09.11.2017 | Presseinformationen:

Erste gemeinsame Berufungen von TU Braunschweig und Thünen-Institut Gemeinsame Presseinformation der Technischen Universität Braunschweig und des Johann Heinrich von Thünen-Instituts

Kleiner Festakt an der Technischen Universität Braunschweig: Am 9. November 2017 wurden eine neue Institutsleiterin und ein neuer Institutsleiter des Thünen-Instituts auch als Professorin bzw. Professor der TU Braunschweig berufen. Aus der Hand der TU-Präsidentin Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla nahmen Frau Prof. Dr. Engel Hessel und Herr Prof. Dr. Jens Dauber ihre Berufungsurkunden entgegen. „Was bisher schon gut in der Praxis funktionierte, wird jetzt auch formal auf ein noch festeres Fundament gestellt“, sagte der Präsident des Thünen-Instituts, Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, mit sichtlicher Freude.

Seit Langem pflegen das Braunschweiger Bundesforschungsinstitut und die TU Braunschweig enge wissenschaftliche Beziehungen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Thünen-Instituts sind als Lehrbeauftragte oder außerplanmäßige Professoren an der Carolo-Wilhelmina tätig, und viele Studierende nutzen die Möglichkeit, am Thünen-Institut ihre Abschlussarbeit oder Promotion anzufertigen. Doch die beiden Forschungseinrichtungen wollten mehr: Sie vereinbarten die Möglichkeit von gemeinsamen Berufungen, und zwar nach dem sogenannten Thüringer Modell. Konkret heißt das, dass neu ausgeschriebene Stellen für Institutsleitungen innerhalb des Thünen-Instituts auch mit einer Professur an der TU Braunschweig verknüpft werden können.

Zum ersten Mal zum Tragen gekommen ist dieses neue Verfahren jetzt bei der Wiederbesetzung der Leitungen der beiden Thünen-Fachinstitute für Agrartechnologie und für Biodiversität. Die neue Leiterin des Agrartechnologie-Instituts, Prof. Engel Hessel, ist nun gleichzeitig Professorin für Digitale Landwirtschaft an der TU Braunschweig, Prof. Jens Dauber, Leiter des Thünen-Instituts für Biodiversität, erhielt eine Professur für Biodiversität von Agrarlandschaften.

Die Agrarwissenschaftlerin Engel Hessel ist von der Universität Göttingen nach Braunschweig gekommen. Sie hat dort im Rahmen einer Lehrstuhlvertretung die Abteilung für Verfahrenstechnik in der Veredelungswirtschaft geleitet. Der Ökologe Jens Dauber war bereits am Thünen-Institut beschäftigt und forschte zuvor an den Universitäten Gießen, Leeds (UK) und Dublin (Irland).