22.06.2013 | Presseinformationen:

Die Gewinner des MacGyver Ideenwettbewerbs 2013 Originelle Maschinen transportierten rohe Eier im Audimax der TU Braunschweig

„Konstruiere eine Maschine, die ein rohes Ei um ein Hindernis transportiert“, so lautete die diesjährige Aufgabe des MacGyver Ideenwettbewerbs der Technischen Universität Braunschweig.

Heute am Samstag, 22. Juni 2013, präsentierten 24 Schüler- und Studierendenteams mit über 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit ihren Maschinen, wie man Eier unversehrt um ein Hindernis transportiert.11 Schüler- und 13 Studierendenteams zeigten unter dem Beifall des Publikums im Audimax ebenso viele kreative Möglichkeiten des Eiertransports. Die Teams hatten drei Wochen Zeit und 20 Euro zur Verfügung und ihrer Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Eine fachkundige Jury kürte jeweils die

  • die genial einfachsten Maschinen
    die genial komplexesten Maschinen
    und das beste Gesamtpaket

Schüler-Gewinnerteams des MacGyver-Ideenwettbewerbs 2013: (jeweils mit Siegerkategorie, Gruppennamen und Teilnehmern)

 

Die genial einfachste Maschine

Name: „Dreistein“
Schule: Gymnasium Große Schule, Wolfenbüttel
Teilnehmer: Jonathan Raecke, Cato Y. Bohlens, Henry Voß

Beschreibung:
• Beweglicher Dreharm mit Befestigung für Ei am Ende des Armes
• Ein Gewicht fällt zu Boden und versetzt über Umlenkrollen die Drehung in Gang
• Sobald Ei im Zielbereich angekommen, wird es losgelassen

 

Die genial komplexeste Maschine

Name: „Mühlie“
Schule: Mühlenbergschule – Hauptschule, Edemissen
Teilnehmer: Marie-Luise Reddemann, Jaqueline Schmidt

Beschreibung:
Ein Kran mit Ausleger
Das Ein wird am Seilzug des Auslegers befestigt
Anschließend von einem Motor über ein Seil hochgezogen
Der Ausleger wird ins Zielgebiet gedreht
Das Ei wird herabgefahren und ausgekippt

Das beste Gesamtpaket
Name:
„Ratse Erfinder“
Schule: Ratsgymnasium Peine
Teilnehmer: Noah Boroske, Markus Windel, Felix Hofmann

Beschreibung:
Das Ei fällt auf einen Löffelähnlichen Halter
Dieser ist an einer Kinematik befestigt, die aus mehreren Armen und Gelenken besteht
Die Kinematik bewegt langsam das Ei ins Zielgebiet und kippt das Ei heraus

 

Studenten-Gewinnerteams des MacGyver-Ideenwettbewerbs 2013

Die genial einfachste Maschine

Name: „1 durch k“
Uni: TU Braunschweig
Teilnehmer: Tim Meibes, Gerrit Nils Kottke, Dominik Kobbe, Christoffen Kronjäger, Robert Bütepage
Beschreibung:
Ein gebogenes Rohr dient als Schwenkarm
• Das Ei wird am einen Ende ins Rohr gelegt
• Das Rohr wird gedreht
• Das Ei rollt durch die Schwerkraft ins Zielgebiet
• Und wird durch einen Strumpf gebremst

Die genial komplexeste Maschine

Name: „Die Schleuser“
Uni: TU Braunschweig
Teilnehmer: Sören Meyer, Fridtjof Janke, Alexander Kloppenburg, Sebastian Brückner, Johannes Reinker

Beschreibung:
Ein Länglicher Kasten, der als Schleuse dient wird unter das Hindernis zwischen den beiden Tischen ausgefahren
Diese wird mit Wasser gefüllt
• Das Ei befindet sich auf einem Boot, das in die Schleuse rutscht
• Die Schleuse lässt etwas Wasser heraus, damit das Boot mit einem Antrieb unter dem Hindernis hindurch fahren kann
• Wasserstand wird angehoben
• Das Ei fährt aus dem Boot ins Zielgebiet

Das beste Gesamtpaket

Name: „Tiernahrung“
Uni: TU Braunschweig
Teilnehmer: Nils Klein-Heßling, Max Grobe, Daria Lucas, Lina Büngener, Matti Altmann

Beschreibung:
• Ei fährt über eine Seilbahn in einen Korb
• Dieser Korb ist an einem Arm befestigt
• Dieser Dreht sich, durch Gewichte die zu Boden fallen und durch Seil und Umlenkrollen verbunden ist
• Der Korb löst sich am Zieltisch und dadurch rutscht das Ei ins Zielgebiet
Kontakt
Prof. Georg-Peter Ostermeyer
Institut für Dynamik und Schwingungen der TU Braunschweig
Tel.: 0531/391-7002
E-Mail: gp.ostermeyer@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/ids
www.tu-braunschweig.de/macgyver