04.07.2011 | Presseinformationen:

Die Gewinner des MacGyver-Ideenwettbewerbs 2011 Originelle „Gehmaschinen“ bewegten sich durch Audimax der TU Braunschweig

„Baue eine Vorrichtung, die sich oder Teile von sich mit Hilfe einer „Gehbewegung“ entlang einer 2,80 Meter langen Wegstrecke fortbewegt. Der Begriff des Gehens ist hierbei kreativ zu interpretieren und beinhaltet Fortbewegungsarten wie gehen, laufen, hüpfen, springen, robben, krabbeln …“ lautete die diesjährige Aufgabe des siebten MacGyver-Ideenwettbewerbs. Heute präsentierten 18 Schülerteams und 27 studentische Teams ihre Maschinen im Rahmen des TU-DAY, dem Campus-Fest der TU Braunschweig. Die Teams hatten drei Wochen Zeit und 20 Euro zur Verfügung, um ihre „Gehmaschine“ zu bauen. Die Ergebnisse wurden heute im Audimax präsentiert und von lautstarken Kommentaren und vom Beifall des begeisterten Publikums begleitet.

Eine fachkundige Jury kürte jeweils die

  • technisch gelungenste rein mechanische Maschine (Funktionalität der Maschine unabhängig von ihrer Komplexität)
  • technisch gelungenste mechatronische Maschine (Funktionalität der Maschine unabhängig von ihrer Komplexität)
  • originellste Maschine (Unterhaltungswert, Raffinesse der Lösungsidee, Komplexität der Realisierung)

Die Gewinnerinnen und Gewinner sind: (jeweils mit Siegerkategorie, Gruppennamen und Teilnehmern)

 

Schüler-Teams

Technisch gelungenste rein mechanische Maschine

 

 

 

 

 

Team „Die Dorfkinder“:
Lukas von der Heyden-Rynsch (CJD Braunschweig), Morten Thyregod Hennebichler (IGS Franzsches Feld), Johannes Karl Kienhus (Wilhelm-Gymnasium)

  • Maschine mit zwei mal sechs Füßen
  • Die Füße werden durch aufgedrillte Seile in Rotation versetzt

 

Technisch gelungenste mechatronische Maschine

 

 

 

 

 

Team „U+0021“:
Theodor Schultz, Jannis Biskup, Tom Gehrke, Johannes Haux, Thorsten Wingender (Theodor-Heuss-Gymnasium)

  • Maschine besteht aus zwei schwarzen Stiefeln, die die Strecke entlanggehen
  • Stromversorgung über eine Autobatterie

 

Originellste Maschine

 

 

 

 

 

Team „ENTschlossEN“:
Florian Wagner (Gymnasium im Schloss), Jörn Gero Licht (Gymnasium im Schloss), Vivien Krause (Gymnasium im Schloss), Sandra Wagner (Heinrich-Büssing-Schule)

  • Maschine besteht aus einer sich drehenden Trommel die eine „Ente“ hinter sich her zieht die über die Strecke watschelt.

 

Studierenden-Teams

Technisch gelungenste rein mechanische Maschine

 

 

 

 

 

Team „Guten Hallo!“:
Laura Barth, Melanie Sperber, Florian Rüster, Sinja-Christin Schieler, Claudia Mack, alle TU Braunschweig

  • Ein Skifahrer der eine schräge Ebene herunter gleitet.

 

Technisch gelungenste mechatronische Maschine

 

 

 

 

 

Team „IZT“:
Thomas Gebken, Fabian Tomforde, Stephan Lenz, alle TU Braunschweig

  • Maschine in Form eines Krokodiles, welches mit zwei Füßen über die Strecke läuft
  • Bewegung erfolgt über eine von einem kleinen Elektromotor angetrieben Kurbelwelle
  • Das Krokodile öffnet bei jedem Schritt sein Maul

 

Originellste Maschine

 

 

 

 

 

Team „Blaulichtmilieu“:
Sebastian Effner, Gregor Molnar, Patrick Basan, Niklas Eggeling, alle TU Braunschweig

  • Maschine besteht aus zwei Handfegern
  • Die Fortbewegung erfolgt über die schräggestellten Borsten des Besens die über Unwuchten hoch und runter bewegt werden