18.11.2010 | Presseinformationen:

Das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik startet in Hannover Vortragsreihe zur Mobilität der Zukunft VW-Vorstandmitglied referiert über Trends im Automobilbau

Unter dem Motto „Kluge Köpfe denken heute schon an übermorgen“ startet das Niedersächsische Forschungszentrum für Fahrzeugtechnik (NFF) am kommenden Dienstag, 23. November 2010, um 18 Uhr eine neue, exklusive Vortragsreihe zur Mobilität der Zukunft.

Als erster Redner wird Prof. Dr.-Ing. Werner Neubauer, Mitglied des Markenvorstandes Volkswagen, mit dem Thema „Trends im Automobilbau“ beim NFF und seinem hannoverschen Mitgliedsinstitut, dem Institut für Antriebssysteme und Leistungselektronik, zu Gast sein. Die Veranstaltung findet im Hörsaal B 305 im Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover statt (Welfengarten 1, 30167 Hannover).

Eine Anmeldung per Mail an nff@tu-braunschweig.de ist aufgrund der begrenzten Anzahl der Plätze unbedingt erforderlich. Im Anschluss an die Veranstaltung sind die Gäste zu Gesprächen und Diskussionen bei Wein und Brot eingeladen.

Das NFF wurde 2007 von der Niedersächsischen Landesregierung und der Volkswagen AG gegründet, um die Forschungsregion Niedersachsen als Spitzenstandort in der Fahrzeugtechnik mit internationalem Rang zu etablieren. Damit entstand eine effektive Kooperationsplattform für die gemeinsame Forschung von Industrie und Wissenschaft, die Anfang 2009 einen weiteren Impuls durch die Eröffnung des Standortes Wolfsburg im MobileLifeCampus erhielt. Drei der insgesamt 11 Mitgliedsinstitute der TU Braunschweig sind hier angesiedelt. Ein weiterer Standort wird ein Neubau auf dem Gelände des Forschungsflughafens Braunschweig sein.

Das NFF verbindet die Forschungskompetenzen der Technischen Universität Braunschweig, der Leibniz Universität Hannover, der Technischen Universität Clausthal, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt und der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Das NFF konzentriert sich auf zukunftsträchtige Themen der fahrzeug- und verkehrstechnischen Forschung, die in interdisziplinären Forscherteams, in sogenannten Projekthäusern,  bearbeitet werden.

Beruflicher Werdegang von Prof. Dr.-Ing. W. Neubauer
Prof. Dr.-Ing. Werner Neubauer studierte nach Abschluss seiner Lehre zum Werkzeugmacher im Jahre 1968 an der Universität Kassel Fertigungstechnik. 1972 übernahm er als Diplomingenieur führende Aufgaben in der Produktion bei Volkswagen am Standort Wolfsburg. Er wurde dann Abteilungsleiter Produktion Ausland für die Region Afrika und übernahm die Leitung der Hauptabteilung Produktion Ausland. In den achtziger Jahren war er maßgeblich an den Verhandlungen mit den chinesischen Partnern beteiligt, die 1985 in die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Shanghai Volkswagen mündeten. Als eine weitere Station seines Werdegangs leitete er die Logistik der Marke Volkswagen Pkw. 1996 wechselte er nach Hannover, wo er als Mitglied der Geschäftsleitung Volkswagen Nutzfahrzeuge für die Produktherstellung verantwortlich war. Drei Jahre später wurde Prof. Dr.-Ing. Werner Neubauer zum Werkleiter des Werks Wolfsburg ernannt. Seit 2007 ist Prof. Dr.-Ing. Werner Neubauer Mitglied des Markenvorstands Volkswagen für den Geschäftsbereich ’Komponente’. Nach seiner Dissertation 2005 an der TU Chemnitz wurde Prof. Dr.-Ing. Werner Neubauer 2007 zum Honorarprofessor der Hochschule Merseburg (FH) ernannt.

Nähere Infos unter: www.nff.tu-bs.de

Ansprechpartnerin für die Presse:
Michaela Pape M.A.
Tel.-Nr.: 0531-39163000 oder 3917980, Mobil: 0172-1499366
Michaela.pape@tu-braunschweig.de

Technische Universität Braunschweig
Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik
MobileLife Campus, Hermann-Münch-Str. 1, 38440 Wolfsburg