29.06.2011 | Presseinformationen:

Auszeichnung für Pharmazeuten der TU Braunschweig

Michael Willenborg, Pharmazeut der Technischen Universität Braunschweig, wurde im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft in Leipzig mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Für seine Dissertation auf dem Gebiet der Diabetologie wurde er mit 10.000 Euro belohnt.

Der Preisträger, der am Institut für Pharmakologie, Toxikologie und Klinische Pharmazie der TU Braunschweig arbeitet, hat in der Dissertation über die Bedeutung der elektrophysiologischen Ereignisse für die Stimulation der Insulinsekretion geforscht.

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft verleiht jedes Jahr einen Forschungspreis für junge herausragende Wissenschaftler, die in den letzten beiden Jahren auf dem Gebiet der Diabetologie promoviert haben. Das Preisgeld beträgt von 10.000 Euro und soll vorrangig zur Finanzierung eines externen Forschungsaufenthalts dienen.

Michael Willenborg ist gerade aus Maribor, Slowenien, von einem dreimonatigen Auslandsaufenthalt an die TU Braunschweig zurückgekehrt. Sein Gastgeber dabei war Professor Marjan Rupnik, Leiter des dortigen physiologischen Instituts, der unter dem Nobelpreisträger Erwin Neher von 2000 bis 2005 Arbeitsgruppenleiter am Max-Planck Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen war. Der Aufenthalt wurde ihm die durch die Verleihung des Albert-Renold Stipendiums der European Foundation für Diabetes Forschung, ermöglicht, das mit 6.800 Euro dotiert ist. Das Stipendium ermöglicht es Nachwuchswissenschaftlern nach ihrer Promotion, in einem anderen Institut innerhalb der EU neue Arbeitsmethoden kennen zu lernen.

Kontakt
Dr. Michael Willenborg
Institut für Pharmakologie, Toxikologie und Klinische Pharmazie
Tel.: 0531/391-5987
E-Mail: m.willenborg@tu-braunschweig.de