11.07.2017 | Presseinformationen:

Ausstellung zum Semesterthema „Ich bin mein Auto“ Das Institut für Architekturbezogene Kunst lädt ein zum Rundgang

Individueller Autoverkehr prägt alles um uns herum. Städte, Häuser, Siedlungen und Freiflächen werden dem Auto und dem Straßenverkehr angepasst. Aber wie wichtig ist uns das Auto eigentlich? Diese Frage untersuchte Professorin Folke Köbberling vom Institut für Architekturbezogene Kunst der Technischen Universität Braunschweig mit Studierenden im Sommersemester 2017.

Unter dem Titel „Ich bin mein Auto“ diente ein alter Fiesta als Anschauungsobjekt, um Fragen der Gestaltung von Objekten, Plätzen und Welten zu untersuchen. „Das Auto ist ein wichtiges Statussymbol unserer Gesellschaft. In unserem Semesterthema ging es darum, dieses Statussymbol zu dekonstruieren und neue Perspektiven zu entwickeln,“ erklärt Prof. Köbberling. Schwerpunkte der acht Seminargruppen waren die Themen Parkraum, Reifen, Lichtstrahler, Karosserie, Schutzzone, Knautschzone, Simulationsraum und Kabel. Reifeninstallationen, Abformungen und Simulationsräume, skulpturale Arbeiten sowie 20 Kurzfilme erwarten die Besucherinnen und Besucher. Auch zum zweiten Semesterthema, „Wildnis“, werden Arbeiten ausgestellt.

Zur Besichtigung der Semesterarbeiten lädt das Institut für Architekturbezogene Kunst ein am:

Mittwoch, 12. Juli 2017,
von 17.00 bis 22.00 Uhr,
im Institut für Architekturbezogene Kunst,
Bevenroder Straße 80,
38108 Braunschweig.

Das Institut für Architekturbezogene Kunst bietet außerdem zwei Fahrradkorsos zu der Ausstellung an, denen sich Interessierte anschließen können. Die gemeinsamen Fahrten zum Institut finden um 16.30 Uhr und um 17.30 Uhr statt. Treffpunkt ist die Universitätsbibliothek am Universitätsplatz 1.