17.05.2016 | Presseinformationen:

Ich schreibe, um zu leben. Die Kinderbuchautorin Barbara Bartos-Höppner Ausstellung in der Universitätsbibliothek

Am Montag, den 23. Mai 2016, 19.00 Uhr, wird in der Universitätsbibliothek Braunschweig, Pockelsstr. 13, die Ausstellung „Ich schreibe, um zu leben. Die Kinderbuchautorin Barbara Bartos-Höppner“ eröffnet.

Nach der Begrüßung durch Bibliotheksdirektorin Katrin Stump M.A. und einer kurzen Einführung in die Ausstellung wird der Sohn der Autorin, Burghard Bartos, einen Einblick in das Schreiben seiner Mutter geben; im Anschluss wird Prof. Dr. Jan Standke, Institut für Germanistik der TU Braunschweig, über „Kinder- und Jugendliteratur und literarische Bildung“ sprechen.

Die Kinderbuchsammlung der Universitätsbibliothek der TU Braunschweig gehört zu den großen Sammlungen von Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland. Nachdem das Kinderbuchautoren- und -illustratorenehepaar Margret und Rolf Rettich seine Werke der Universitätsbibliothek übergeben hatte, überließen die Erben der Kinderbuchautorin Barbara Bartos-Höppner den schriftstellerischen Nachlass von Ehefrau und Mutter ebenfalls der Kinderbuchsammlung, der in dieser Ausstellung vorgestellt wird.

Barbara Bartos-Höppner, Ferien mit Schnüpperle, Gütersloh, Bertelsmann, 1972

Barbara Bartos-Höppner, Ferien mit Schnüpperle, Gütersloh, Bertelsmann, 1972

Barbara Bartos-Höppner wurde 1923 in Schlesien geboren. Nach Ausbildung und Geschäftsführung im elterlichen Hotel bei Görlitz verschlug es sie in die Lüneburger Heide. Mit ihrem Mann Christoph und Sohn Burghard zogen sie von Hamburg nach Buxtehude, von 1969 bis zu ihrem Tod 2006 lebte sie in Nottensdorf, wo heute die Bartos-Höppner-Stiftung beheimatet ist.

Die Bücher von Bartos-Höppner gewähren einen tiefen Einblick in das Leben der Schriftstellerin. Sie setzt sich in ihnen mit sich selbst auseinander und formt Erlebtes in Erzählungen um. Sie schrieb dazu: „Ich gebe meiner Phantasie, meinen Erfahrungen und meinen Träumen eine Form – ich schreibe, um zu leben.“

Ausstellung vom 24. Mai bis 18. September 2016
in der Universitätsbibliothek Braunschweig, Pockelsstr. 13, 38106 Braunschweig
Öffnungszeiten: Mo-Fr 7-24 Uhr, Sa 10-22 Uhr, So 10-17 Uhr