17.07.2015 | Presseinformationen:

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Reza Asghari Entrepreneurship in der Wissensgesellschaft und dessen Relevanz für den Wirtschaftsraum Braunschweig

Prof. Dr. Reza Asghari, Lehrstuhl für Entrepreneurship am Institut für Füge- und Schweißtechnik der Technischen Universität Braunschweig, hält seine Antrittsvorlesung „Entrepreneurship in der Wissensgesellschaft und dessen Relevanz für den Wirtschaftsraum Braunschweig“ am

Mittwoch, 22. Juli 2015, um 17.00 Uhr
in der Aula des Haus der Wissenschaft, Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig.

Seit den Achtzigerjahren des letzten Jahrhunderts vollzieht sich der Wandel der Industriegesellschaft in die Wissensgesellschaft. Durch die Informations- und Kommunikationsrevolution avancierte das Wissen zum entscheidenden Bestimmungsfaktor des weltweiten Wettbewerbs. Das Hochschulsystem entwickelt sich in der Wissensgesellschaft zu einem zentralen Steuerungsinstrument, welches der Politik, der Wirtschaft und der Gesellschaft als Impulsgeber Entfaltungsoptionen eröffnet. Die Wettbewerbsfähigkeit moderner Volkswirtschaften hängt damit im zunehmenden Maße vom Erfolg des Zusammenspiels von Wissenschafts- und Wirtschaftssystems ab. „Academic-Entrepreneurship“ hat die Aufgabe, als Bindeglied zwischen dem Wissenschafts- und Wirtschaftssystem zu fungieren und eine systematische Umwandlung der wissenschaftlichen Ergebnisse in innovative Produkte und Dienstleistungen zu organisieren. Die „Spin-offs“ aus den Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sind Träger und Kümmerer von Innovationen. Der Wirtschaftsraum Braunschweig gilt als eine der forschungsintensivsten Regionen Europas und besitzt das Potential, eine herausragende Position im Bereich High-Tech Entrepreneurship zu erreichen.

Zur Person

Reza Asghari kam 1987 aus dem Iran in die Bundesrepublik Deutschland und studierte von 1989 bis 2004 an der Technischen Universität Braunschweig Wirtschaftsinformatik. Anschließend wurde er 1997 zum Themenbereich Wachstumsökonomie am Institut für Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Braunschweig promoviert und war mehrere Jahre in der Wirtschaft als E-Business-Berater tätig, zuletzt bei Oracle Deutschland. Von 2000 bis 2009 war er Inhaber der Professur für Betriebswirtschaftslehre, Internetökonomie und E-Business an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Von 2006 bis 2008 war er Gastprofessor an der School of Information Studies der University of Wisconsin-Milwaukee. Seit Januar 2013 ist er Mitglied der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Braunschweig und übt die gemeinsame Professur für Entrepreneurship der TU Braunschweig und Ostfalia Hochschule aus. Ursprünglich von der regionalen Wirtschaft gestiftet, wurde die Professur im November 2014 von beiden Hochschulen verstätigt. Unter seiner Federführung wurden die beiden Hochschulen im Rahmen des Förderwettbewerbs der Bundesregierung EXIST-IV als „Gründerhochschulen“ auszeichnet.

Reza Asghari ist Autor zahlreicher Publikationen sowie selbst Unternehmer. Mit seinem 2004 gegründeten „Institut für E-Business“ entwickelt er praxisorientierte Software-Lösungen zur Digitalisierung administrativer Prozesse. Er ist Mitglied im Beirat der „Entrepreneurship Stiftung“ in Berlin sowie folgender internationaler und nationaler und Vereinigungen: United States Association for Small Business and Entrepreneurship (USASBE), Association for Evolutionary Economics, FGF Förderkreis Gründungs-Forschung e.V. sowie Mitglied des Präsidiums des Business Angel Networks Südostniedersachsen (BANSON).