15.05.2019 | Presseinformationen:

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Jan Röhnert Die Poesie der Mobilität

Prof. Dr. Jan Röhnert, Institut für Germanistik der Technischen Universität Braunschweig, hält seine Antrittsvorlesung „Die Poesie der Mobilität“ am

Mittwoch, 22. Mai 2019, um 17.00 Uhr,
Aula, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft, 38106 Braunschweig.

Mobilität als einer der Forschungsschwerpunkte der TU Braunschweig spielt eine zentrale Rolle im interdisziplinären Diskurs. Mobilität impliziert Bewegung, Verkehr und einen dynamischen Lebensstil – Prinzipien, die seit der Moderne, von Goethe 1825 als “veloziferisch” bezeichnet, unsere Lebenswelt prägen und auch Literatur, Film, Architektur und die Künste durchziehen. Die dabei entstehende Poesie der Mobilität kann völlig neue Perspektiven auf den Gegenstand gewähren und ein Laboratorium technisch oder sozial noch unverwirklichter Möglichkeiten bereitstellen. Anhand von Beispielen aus Literatur und Film möchte diese Vorlesung das poetische Potenzial von Mobilität verdeutlichen.

Zur Person

Jan Röhnert, geboren 1976 in Gera, ist seit 2011 an der TU Braunschweig und hatte bis 2017 die Heyne-Juniorprofessur für neuere und neueste Literatur in der technisch-wissenschaftlichen Welt inne, danach Inhaber der gleichnamigen Professur. Nach Studium und Promotion in Neuerer deutscher Literatur und Komparatistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und anschließender Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter ging er von 2008 bis 2010 als DAAD-Lektor an die Universität Sofia, Bulgarien. Forschungs- und Arbeitsaufenthalte führten ihn unter anderem an die Sorbonne Nouvelle (Paris), die Universität Toulouse, die Università degli studi di Genova, die Università degli studi di Napoli „L’Orientale“, die University of Nottingham, die Universität Hamar (Norwegen). 2014 habilitierte er sich an der TU Braunschweig mit einer Studie zu autobiographischem Schreiben vom Krieg. 2018/19 hatte er ein von der VolkswagenStiftung finanziertes zwölfmonatiges Sabbatical für sein geopoetisches Projekt „Vom Gehen im Karst“. Röhnert übersetzte neben seiner Forschung unter anderem die Lyrik des amerikanischen Dichters Ron Padgett, die in Jim Jarmuschs Film „Paterson“ erscheint.