21.01.2015 | Presseinformationen:

Antrittsvorlesung von Prof. Dr.-Ing. Jochen Zehfuß Herausforderungen im Brandschutz – Wie brennt es morgen?

Prof. Dr.-Ing. Jochen Zehfuß, Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz der Technischen Universität Braunschweig, hält seine Antrittsvorlesung „Herausforderungen im Brandschutz – Wie brennt es morgen?“ am

Mittwoch, 28. Januar 2015, um 17.00 Uhr
in der Aula, Haus der Wissenschaft, Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig.

Der Brandschutz ist eine vergleichsweise junge Wissenschaftsdisziplin, die Schnittstellen zu vielen Fächern des Bauwesens aber auch der Thermodynamik und Verbrennungslehre hat. Zwar sind Brände im Vergleich zu anderen Einwirkungen auf Gebäude vergleichsweise selten, sie können jedoch hohe Schäden verursachen, so dass Brandschutzmaßnahmen erforderlich sind. Die Brandentwicklung ist abhängig von der Geometrie des Gebäudes, seiner Brandlasten und der verwendeten Baustoffe und Bauteile. In der Vorlesung wird dargestellt auf welche Weise die gesellschaftlichen Trends wie Energiewende, Nachhaltigkeit und die Stadt der Zukunft auch den Brandschutz beeinflussen werden. Neben einer ganzheitlichen Betrachtung und einer verbesserten Ausbildung sind innovative Brandschutzkonzepte mit detaillierterer Modellierung des Abbrand- und Brandausbreitungsverhaltens sowie der Reaktion der Baustoffe und Bauteile erforderlich. Diese Themen sind Gegenstand für neue und geplante Forschungsvorhaben um der Fragestellung nachzugehen: Wie brennt es morgen?

Zur Person

Jochen Zehfuß (geb. 1969) leitet seit 2013 das Fachgebiet Brandschutz des Instituts für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz der TU Braunschweig. Er studierte an der TU Braunschweig Bauingenieurwesen (1991-1997) und promovierte dort im Jahr 2004 am Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz bei Prof. Dietmar Hosser. Von 2004 bis 2013 war er in leitender Stellung im Ingenieurbüro hhpberlin in Berlin und Hamburg tätig und verantwortete die Brandschutzplanung bei Großprojekten wie dem Flughafen Frankfurt/Main, dem National Convention Centre Hanoi und der Unilever Hauptverwaltung in Hamburg. Er ist seit vielen Jahren Mitglied in zahlreichen Normungsgremien und Ausschüssen des Brandschutzes auf nationaler und internationaler Ebene.