18.01.2012 | Presseinformationen:

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. David Woisetschläger Die Hochschule als Dienstleister: Welche Faktoren die Attraktivität von Absolventen aus Arbeitgebersicht beeinflussen

Prof. Dr. David Woisetschläger, Institut für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion der Technischen Universität Braunschweig, hält seine Antrittsvorlesung „Die Hochschule als Dienstleister: Welche Faktoren die Attraktivität von Absolventen aus Arbeitgebersicht beeinflussen“ am

Mittwoch, 25. Januar 2012, um 17.00 Uhr
in der Aula, Haus der Wissenschaft, Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig.

Aus der Perspektive von Studierenden und Hochschulabsolventen entsprechen die Anforderungen von Unternehmen an Bewerber oft dem Anspruch an ein eierlegendes Wollmilchschwein. Personalverantwortliche zeichnen in ihren Annoncen ein Idealbild eines Bewerbers, das in der Realität nur von vergleichsweise wenigen Studierenden erfüllt wird. Für Studierende ist es vergleichsweise intransparent, welche Kriterien aus Arbeitgebersicht besonders wichtig sind. Das Wissen über diese Stellhebel kann ihre Entscheidungen im Studium jedoch möglicherweise beeinflussen und schließlich ihre Bewerbungschancen erhöhen. Darüber hinaus ist eine Kenntnis der zentralen Qualifikationskriterien von Bewerbern auch für die ausbildenden Institutionen – die Hochschulen – von Interesse, fördert eine besondere Beliebtheit der Absolventen auf dem Arbeitsmarkt doch den Ruf der Hochschulen. In diesem Zusammenhang ist der Einfluss der ausbildenden Institution auf den Absolventenerfolg zu hinterfragen: Sind Absolventen von Universitäten oder von Fachhochschulen beliebter? Werden Absolventen mit gleichen Bewerberprofilen aufgrund unterschiedlicher Studienorte bevorzugt oder benachteiligt? Die Ergründung dieser Fragen ist Gegenstand des Vortrags, der auf einer empirischen Untersuchung der Attraktivität von Absolventen wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge aus Arbeitgebersicht basiert.

Zur Person

David Woisetschläger studierte von 1997 bis 2002 Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Mannheim und UNC North Carolina, USA, und promovierte 2006 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster zum Thema „Markenwirkung von Sponsoring“. Von 2007 bis 2011 war er als Juniorprofessor für Dienstleistungsmanagement an der Technischen Universität Dortmund tätig, darüber hinaus als Gastprofessor in Nancy sowie als Vertretungsprofessor an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2011 ist er Professor für Dienstleistungsmanagement an der Technischen Universität Braunschweig. Professor Woisetschläger ist Mitglied im Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik und dort Koordinator des Forschungsfelds „Rahmenbedingungen und Mobilitätskonzepte“. Seine Forschungsinteressen fokussieren auf das Management von (automobilen) Dienstleistungsnetzwerken und die Bereiche des Kundenbeziehungs-, Marken- und Vertriebsmanagements.