25.10.2016 | Presseinformationen:

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Anett Schallmey Sind Enzyme die besseren Katalysatoren? Biokatalyseforschung in Zeiten der Bioökonomie

Prof. Dr. Anett Schallmey, Institut für Biochemie, Biotechnologie und Bioinformatik der Technischen Universität Braunschweig, hält ihre Antrittsvorlesung „Sind Enzyme die besseren Katalysatoren? Biokatalyseforschung in Zeiten der Bioökonomie“ am

Mittwoch, 2. November 2016, um 17.00 Uhr
in der Aula, Haus der Wissenschaft, Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig.

Enzyme sind die natürlichen und hoch effizienten Katalysatoren aller Lebewesen. In der Biokatalyse werden diese als Katalysatoren für chemische Reaktionen eingesetzt, um gezielt hochwertige Produkte herzustellen. Dabei sind Enzyme im Vergleich zu chemischen Katalysatoren vor allem aufgrund ihrer meist hohen Selektivität und ihrer milden Reaktionsbedingungen besonders interessant. Durch ihre intrinsische Selektivität werden enzymkatalysierte Reaktionen vor allem für die Herstellung von Feinchemikalien und Pharmazeutika eingesetzt. Neben der reinen Anwendung von Enzymen spielen in der Biokatalyse aber auch die Identifikation neuer Enzyme, deren biochemische Charakterisierung sowie die Optimierung von Enzymeigenschaften durch Protein Engineering eine wichtige Rolle.

Im Vortrag werden anhand von Beispielen diese verschiedenen Facetten der Biokatalyseforschung vorgestellt und gleichzeitig die Vorteile sowie Limitierungen enzymkatalysierter Reaktionen im Vergleich zur chemischen Katalyse beleuchtet. Ein Augenmerk wird dabei auf der Nutzbarmachung nachwachsender Rohstoffe liegen.

Zur Person

Anett Schallmey studierte Biochemie an der Universität Greifswald, wo sie sich 2007 in der Arbeitsgruppe von Prof. Uwe Bornscheuer im Bereich der Biokatalyse von Oxygenasen promovierte. Für ihre Doktorarbeit erhielt sie 2008 den Promotionspreis der Universität Greifswald. Nach einem zweijährigen Postdoc-Aufenthalt am Groningen Biomolecular Sciences and Biotechnology Institute der Universität Groningen erhielt sie 2009 einen Ruf als Juniorprofessorin für Biokatalyse an die RWTH Aachen. Von Februar bis September 2014 war sie als Associate Professorin für Biokatalyse an der Universität von Amsterdam tätig. Seit Oktober 2014 leitet Anett Schallmey die Abteilung Biochemie am Institut für Biochemie, Biotechnologie und Bioinformatik der TU Braunschweig.

Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der Identifikation, Anwendung und Optimierung von Biokatalysatoren zur Herstellung von Feinchemikalien und Pharmazeutika sowie in der biokatalytischen Nutzbarmachung nachwachsender Rohstoffe.