13.05.2015 | Magazin:

„Wenn ich wollen würde …“ – Netzwerkabend zu flexiblen Arbeitszeitmodellen

Am 12. Mai 2015 ließen sich 20 Doktorandinnen und Doktoranden der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Braunschweig im Haus der Wissenschaft eines der ungewöhnlichsten Arbeitszeitmodelle der Region vorstellen: Christine Müller, Geschäftsführerin von Gärtner Datensysteme, erläuterte ihre Überzeugung, dass sich Teilzeitarbeit und die Bearbeitung qualitativ anspruchsvoller Aufgaben nicht gegenseitig ausschließen. In Form eines kreativen Slamvortrags veranschaulichte Christine Müller ihre Auffassungen von einem lebenswerten Arbeitsumfeld, welches sie 1992 gemeinsam mit drei weiteren Promovierenden in einem eigenen Unternehmen zu realisieren begann.
2015_05_13_Netzwerkabend_Fak_Maschinenbau

Jedes Leben solle neben dem Job genug Zeit haben für die individuellen Neigungen der Arbeitnehmerinnen und arbeitnehmer, egal, ob es sich dabei um Marathonlaufen, Familienleben oder intensives Ausspannen handele: „Ich finde es toll, wenn ich ausgeruhte und motivierte Mitarbeiter im Büro habe. Zeitliche Flexibilität ist Lebensqualität.“

Bei der Diskussion erläuterte Christine Müller, wie ein Unternehmen läuft, in dem auch die Chefs in Teilzeit arbeiten und bot persönliche Einblicke, wie ihr Weg vom „WiMi“ über eine wilde Idee zur gemeinschaftlichen Unternehmensgründung gestaltet war.

Die Veranstaltung war Teil der Reihe Coffee & MINT– ein Vernetzungsangebot der Fakultät für Maschinenbau. Da die Themenbereiche Arbeitszeitgestaltung und Work-Life-Balance alle Menschen betreffen, richtete sich diese Coffee & MINT-Veranstaltung erstmalig auch an alle Geschlechter.

Kontakt
Martina Hohls
Fakultät für Maschinenbau
Projektkoordination Strukturiertes Doktorat & Pinut- Praktika in Naturwissenschaft und Technik
Tel.: +49 (0)531 391-4005
E-Mail: m.hohls@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/fmb