22.05.2017 | Magazin:

Was würden Sie tun? Postkarten-Kampagne zur Sensibilisierung beim interkulturellen Miteinander

Im interkulturellen Miteinander kann es Situationen geben, in denen wir unser Gegenüber nicht einschätzen können und nicht wissen, wie wir uns verhalten sollen. Oft spielt in diesen Situationen auch das Geschlecht eine wichtige Rolle.

Das Gleichstellungsbüro und die am Gleichstellungsbüro angesiedelte Koordinierungsstelle Diversity haben viele Anfragen zum Umgang mit Studierenden und Beschäftigten mit Migrationshintergrund erreicht. Daraus ist im Wintersemester 2016/17 ein akademischer Fachzirkel von teach4TU unter der Leitung der Vizepräsidentin für Lehre und Diversity, Prof. Simone Kauffeld, zum Thema „Gender und Interkulturalität“ entstanden. Beteiligt waren Einrichtungen und Projekte der TU Braunschweig, die sich mit Studierenden mit Migrations- und Fluchthintergrund sowie Gender und Diversity beschäftigen. Dabei ist eine Postkarten-Kampagne zu „Gender und kulturelle Diversität“ entstanden.

Die Postkarten liegen auf einem Tisch verteilt.

Die Postkarten-Kampagne soll zur Sensibilisierung beim interkulturellen Miteinander beitragen. Bildnachweis: TU Braunschweig/Anne Hage

„Es gibt nicht den einen „richtigen“ Umgang im interkulturellen Miteinander. Einerseits besteht eine große Gefahr der Stereotypisierung und Ausgrenzung, gleichzeitig sollten Probleme nicht tabuisiert werden. Die TU Braunschweig will mit der Postkarten-Kampagne für diese Probleme sensibilisieren“, so Prof. Kauffeld. „Sollte eine irritierende Situation entstehen, gibt es keine pauschale Lösung. Hier hilft es nachzufragen, die Situation zu besprechen und voneinander zu lernen. Ziel ist es, einen Umgang zu finden, der die Akzeptanzgrenzen auf beiden Seiten nicht verletzt.“

Die Postkarten stellen reale, etwas verfremdete Situationen dar, die von Beschäftigten und Studierenden berichtet werden, und zeigen verschiedene Reaktionsmöglichkeiten auf, die weder richtig noch falsch sind, sondern zum Nachdenken und Gedankenaustausch anregen: Was würden Sie tun?

Die Postkarten sind in der Koordinierungsstelle Diversity erhältlich und werden ab sofort auch auf dem Campus verteilt. Die Koordinierungsstelle informiert auch über Angebote rund um das Thema Diversity.