06.12.2011 | Magazin:

„Wäre ich unsterblich…” Kolloquium zu Paulus Böhmer vom Institut für Germanistik

Am Sonntag, 11. Dezember 2011, veranstaltet das Institut für Germanistik der Technischen Universität Braunschweig ein Kolloquium und eine Lesung zum Dichter Paulus Böhmer. Eine Reihe von Schriftstellern, Literaturwissenschaftlern und Kritikern, darunter die Dichterin Monika Rinck (Berlin), der Romancier Alban Nikolai Herbst (Berlin), der Komparatist Andreas Kramer (London) und der Philosoph Jan Urbich (Jena), stellen die Resultate ihrer Beschäftigung mit Paulus Böhmer vor und präsentieren so mögliche Zugänge zu einem der fulminantesten und originellsten Projekte der Postmoderne.

Die Kolloquium, das von Prof. Dr. Jan Röhnert, Institut für Germanistik der TU Braunschweig, moderiert wird, findet statt am

Sonntag, 11. Dezember 2011, von 10.30 bis 13.30 Uhr
im Raabe-Haus Braunschweig, Leonhardstraße 29a, 38102 Braunschweig.

Unter dem Titel „Wäre ich unsterblich…“ (II) liest anschließend von 15.00 bis 17.00 Uhr Paulus Böhmer gemeinsam mit dem Schauspieler Peter Heusch aus seiner Trilogie Am Meer. An Land. Bei mir. Die Einführung hält Prof. Dr. Jan Röhnert.

Der Dichter Paulus Böhmer erhielt im letzten Jahr für sein Gesamtwerk den Hölty-Preis der Landeshauptstadt Hannover und wurde in diesem Jahr mit der Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet.

Das Kolloquium beginnt um 10.30 Uhr; die Lesung Böhmers um 15.00 Uhr.
Selbstverständlich ist es auch möglich nur an der Lesung teilzunehmen.

Programm

  • 10.30 – 11.00  Andreas Kramer (London):
    Geschichte einer Vermehrung. Paulus Böhmer und die Tradition des langen Gedichts
  • 11.00 – 11.30 Stephan Turowski (Kiel):
    „…eine Ahnung des Blühens, ein Schauder des Verwesens…“ Zur Erfahrung von Zeit in den Kaddish – Gedichten
  • 11.30 – 12.00   Bernd Leukert (Frankfurt/Main):
    Paulus Böhmer und das Musikalische
  • 12.00 – 12.30  Alban Nikolai Herbst (Berlin):
    Körper, nicht Pornographie.  Zu Bildern und Organik in den Gedichten Paulus Böhmers
  • 12.30 – 13.00  Mittagspause
  • 13.00 – 13.30  Monika Rinck (Berlin):
    „Für eine Albernheit: Mir nah“.  Zu einigen albernen Stellen im Opus Böhmer
  • 13.30 – 14.00  Romina Voigt (Jena):
    Die große Struktur im Kleinen. Die „Technik“ des langen Gedichts bei Paulus Böhmer
  • 14.00 – 14.30  Harry Oberländer (Frankfurt/Main):
    Aleph, Omega und Delta. Bemerkungen zu Böhmers lyrischem Welttheater

Lesung

  • 15.00  „Wäre ich unsterblich…“ Lesung Paulus Böhmers mit dem Schauspieler Peter Heusch

Das Kolloquium ist öffentlich. Der Eintritt ist frei. Für die Teilnahme an Kolloquium und/oder der Lesung „Wäre ich unsterblich…” wird um eine telefonische Voranmeldung unter: 0531 70189317 gebeten.