5. August 2022 | Magazin:

Tag der jungen Softwareentwickler*innen: Das sind die Siegerteams Hausaufgaben-Abgabe-Management-System überzeugt Jury

Rund 150 Studierende der Bachelorstudiengänge Informatik, Wirtschaftsinformatik und Informationssystemtechnik der Technischen Universität Braunschweig präsentierten beim „Tag der jungen Softwareentwickler*innen“ am 28. Juli ihre Ergebnisse des diesjährigen Softwareentwicklungspraktikums. Eine Jury mit Expert*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und der Studierendenschaft zeichnete die drei besten Teams aus.

Mit “HANS”- dem Hausaufgaben-Abgabe-Management-System hat das Team des Instituts für Betriebssysteme und Rechnerverbund den ersten Platz belegt. Bildnachweis: Sandro Schulze/TU Braunschweig

Das Team des Instituts für Systemsicherheit erhielt für ihr Projekt “clickML” den zweiten Platz. Bildnachweis: Sandro Schulze/TU Braunschweig

Der dritte Platz wurde in diesem Jahr zweimal vergeben: An das Projekt “StudyBuddy” vom Institut für Wirtschaftsinformatik und an das Projekt „AIM – AI Agent für die Soccer League“ vom Institut für Robotik und Prozessinformatik. Bildnachweis: Sandro Schulze/ TU Braunschweig

Am meisten konnte das Projekt „HANS – Hausaufgaben-Abgabe-Management-System“ die Jury überzeugen. Das von der Abteilung Algorithmik am Institut für Betriebssysteme und Rechnerverbund betreute Team belegte den ersten Platz. In diesem Projekt haben die Studierenden eine Webapplikation entwickelt über die Studierende ihre Hausaufgaben einreichen können, Feedback erhalten und im Laufe des Semesters auch ihre erreichten Punkte nachverfolgen können. Außerdem können Tutor*innen mit der Applikation Hausaufgaben und Übungsgruppen verwalten.

Den zweiten Platz belegte das Projekt „clickML“ von Studierenden des Instituts für Systemsicherheit. Das Team hat eine grafische Sprache entwickelt, die es auch Nutzer*innen mit wenig Programmiererfahrung erlaubt, in einer Art Baukastensystem eine eigene Software zum Maschinellen Lernen (ML-basiertes System) zu erstellen.

Den dritten Platz teilen sich zwei Projekte: Im Projekt „StudyBuddy“ vom Institut für Wirtschaftsinformatik (Abteilung Informationsmanagement) haben die Studierenden einen KI-basierten Chatbot entwickelt, der Lernende durch gezielte Befehle und Nachrichten unterstützt. In dem Projekt „AIM – AI Agent für die Soccer League“ vom Institut für Robotik und Prozessinformatik. konzipierten und entwickelten die Studierenden eine Künstliche Intelligenz (KI) für eine 2D- Simulation des RoboCups, welche in der Lage ist, gegen andere Teams in einer Fußballsimulation anzutreten.

Das Softwareentwicklungspraktikum

Im Rahmen des diesjährigen Softwareentwicklungspraktikums bearbeiteten rund 150 Studierende aus 13 Instituten 21 verschiedene Projekte und lernten dabei praxisbezogenes Entwickeln komplexer Softwaresysteme. Von der Planung über die Entwicklung bis hin zur Fertigstellung und Testen der Produkte wurden sie dabei von den jeweiligen Instituten begleitet. Das Softwareentwicklungspraktikum wird vom Institut für Softwaretechnik und Fahrzeuginformatik in jedem Sommersemester angeboten.