07.10.2016 | Magazin:

Semesterstart im Eintracht-Stadion

Bald wird es wieder voll auf dem Campus der TU Braunschweig. Am Montag, 17. Oktober, startet das Wintersemester. Bevor für die Studienanfängerinnen und Studienanfänger die Lehrveranstaltungen beginnen, öffnen sich um 9 Uhr die Tore des Eintracht-Stadions an der Hamburger Straße. Dort findet auf der Osttribüne zum sechsten Mal die offizielle Begrüßung statt.

Studienanfängerinnen und Studienanfänger im Eintracht Stadion werden von der Bläservereinigung akblas musikalisch unterhalten.

Erstsemesterbegrüßung im Eintracht-Stadion 2015

Die traditionelle Begrüßung durch den Präsidenten ist eingebettet in ein buntes Programm. Unter anderem zeigt der Chemiker Prof. Uwe Hohm speziell für die Studierenden, die gerade von zu Hause ausgezogen sind, Küchenexperimente.

 

 

Programm der Begrüßungsveranstaltung im Eintracht-Stadion (Einlass 8.30 Uhr)

  • Moderation und Semesteranpfiff mit Andreas Mier, freier Journalist
  • Begrüßung: Präsident Prof. Dr. Jürgen Hesselbach
  • Begrüßung durch den Vorstand des AStA: Marc Jäger
  • Begrüßung Marc Arnold, sportlicher Leiter Eintracht Braunschweig
  • Prof. Dr. Uwe Hohm: Küchenchemie-Experimente
  • Musik: akablas

Unter dem Motto »Studium ist mehr« informiert anschließend die Infobörse rund ums Studium. Im Foyer-Altgebäude, im Foyer-Audimax und auf dem Forumsplatz präsentieren sich über 25 Service-Einrichtungen rund um die TU Braunschweig und zahlreiche studentische Initiativen. “Ich hab da noch mal schnell eine Frage zu meinem Studienfach“, kein Problem, Vertreterinnen und Vertreter der Studiengänge stehen für inhaltliche Fragen zum Studium bereit.

Der Eingang zum Stadion ist nur über den Nebeneingang Rheingoldstraße möglich. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt, sollte  die Haltestelle Gesundheitsamt/Wasserwelt aussteigen, der Weg ist kürzer! Die Verkehrs AG stellt nach der Veranstaltung zusätzliche Straßenbahnen und Busse bereit, die Richtung Zentralcampus fahren. Zu empfehlen ist auch der Fußweg über den Mittelweg bis zur Pockelsstraße, der etwa 15 Minuten dauert. Und nicht vergessen: Bitte warm anziehen, das Stadion ist nicht geheizt.