30.07.2014 | Magazin:

Präsidiumsbeschluss zur weiteren Zusammenarbeit mit der Initiative „Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!“ gefasst

Seit 2012 besteht an der TU Braunschweig die Initiative „Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!“. In Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft ver.di führte diese eine Umfrage unter den Kolleginnen und Kollegen im Sekretariatsbereich zu den Schwerpunktthemen Anerkennung und Wertschätzung, gerechte Eingruppierung, Arbeitsumfang und Arbeitsqualität durch und stellte dabei einen dringenden Handlungsbedarf fest. Die Initiative hat es sich daraufhin zum Ziel gemacht, das alte Berufsbild der Sekretärin zu entstauben, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und insbesondere eine gerechte, transparente Entlohnung an der TU Braunschweig zu erwirken.

In regelmäßigen Zusammentreffen wurde nun mit dem Präsidium ein Beschluss gefasst, der das bisher gezeigte Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würdigen und den Weg für eine erfolgreiche zielführende Zusammenarbeit ebnen soll.

In dem Beschluss wird insbesondere festgelegt, dass sich ab sofort im Rahmen der Arbeitszeit eine regelmäßig tagende Projektgruppe, bestehend aus Vertretern des Geschäftsbereichs 1, der Initiative „Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!“, des Gesamtpersonalrats und des örtlichen Personalrats, trifft, um die folgenden drei Themenbereiche lösungsorientiert zu bearbeiten:

– Gerechte Bezahlung und nachvollziehbare Eingruppierung

– Wertschätzung und Anerkennung der Hochschulsekretärinnen und deren Tätigkeiten

– Rückhalt und Entlastung durch die Führungsebene

Besonders hervorzuheben ist, dass nicht nur die bereits involvierten Kolleginnen die Chance bekommen, weiter an dem Prozess zu arbeiten. Nun kann jede Sekretärin der TU Braunschweig, unabhängig von einer Gewerkschaftszugehörigkeit, einmal im Quartal im Rahmen ihrer Arbeitszeit an den Treffen der Initiative teilnehmen und aktiv mitarbeiten.

Die gemeinsam erzielten Ergebnisse werden dann z.B. im Rahmen des Jour fixe der dezentralen und zentralen Verwaltung vorgestellt werden.

Das Präsidium strebt Gespräche mit den Dekanen und Fakultätsgeschäftsführerinnen und -geschäftsführern an, um diese für die Umsetzung der Ergebnisse zu gewinnen und zu sensibilisieren.

Die Initiative „Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!“ und das Präsidium der TU Braunschweig laden insbesondere alle Sekretärinnen ein, sich an dem Entwicklungsprozess zu beteiligen.

Weitere Informationen auch auf der Website http://hochschulsekretaerinneninitiative.org

Kontakt
Elke Kroll
Institut für Verkehr und Stadtbauwesen
Tel.: 0531/391-7921
E-Mail: e.kroll@tu-braunschweig.de