24.02.2017 | Magazin:

Post aus … Göteborg Studentin Julia Brinkwirth berichtet aus Schweden

Hier lebe ich momentan:
Ich lebe momentan in Göteborg, Schweden.

Das mache ich in Göteborg:
Ich studiere hier im Rahmen des ERASMUS-Programms ein Semester lang Biologie an der „Chalmers University of Technology“ beziehungsweise belege Module des Studiengangs Biotechnologie, da ein reiner Biologie Studiengang hier nicht angeboten wird.

Mein Aufenthalt dauert insgesamt:
Fünf Monate.

Göteborg
Göteborg

Göteborg

Die Chalmers Universität im ersten Schnee nach meiner Ankunft. Bildnachweis: Julia Brinkwirth

Göteborg
Göteborg

Göteborg

Ein traumhaft schöner Tag im Hafen von Göteborg. Bildnachweis: Julia Brinkwirth.

Göteborg
Göteborg

Göteborg

Unterwegs im Zentrum der Stadt, in der Nähe der bekannten Haltestelle Brunnsparken. Bildnachweis: Julia Brinkwirth

Göteborg
Göteborg

Göteborg

Auf der Insel Vrångö. Bildnachweis: Julia Brinkwirth

Göteborg
Göteborg

Göteborg

Der Eingangsbereich meiner Universität. Bildnachweis: Julia Brinkwirth

Göteborg
Göteborg

Göteborg

Die Festung Skansen Kronan - einer der besten Aussichtspunkte in Göteborg. Bildnachweis: Julia Brinkwirth

Göteborg
Göteborg

Göteborg

Im Hafen von Göteborg steht eines der bekanntesten Gebäude der Stadt: der sogenannte “Lippenstift”. Bildnachweis. Julia Brinkwirth

Das Leben vor Ort

So wohne ich in Göteborg:
Ich wohne in einer Studentenwohnung in Frölunda, die über die Wohnungsgesellschaft SGS vermietet wird. Die Wohnung ist eine Art WG, in der ich eigentlich mit drei weiteren Studenten wohne. Das letzte Zimmer ist jedoch momentan unbewohnt. Die Lage ist zwar nicht ganz zentral, aber die Bus- und Bahnverbindungen sind sehr gut, sodass man in 15 Minuten zur Uni oder auch in die Stadt gelangt. Die Umgebung ist hauptsächlich von Hochhäusern dominiert, aber es gibt in direkter Nähe ein großes Einkaufszentrum in dem sich auch ein großer Supermarkt befindet – 7 Tage die Woche geöffnet!

Mein Zimmer habe ich nach dem Einzug noch selbst gestrichen, da ich mich zunächst sehr unwohl gefühlt habe, aber man muss sich eben daran erinnern, dass dies eine Wohnsituation für fünf Monate und nicht für immer ist. Man sollte Kompromisse eingehen können.

Was unterscheidet das Studieren in Schweden von dem in Deutschland?
Das Studentenleben hier in Schweden ist sehr viel mehr auf den Campus verlagert. Auch nach Vorlesungsende (17 Uhr) sieht man noch überall Studenten, die an den Billardtischen, im Pool, in der Sauna oder im Café ihre Zeit verbringen, da die Möglichkeiten einfach viel größer und vielfältiger sind als in Deutschland. Zumindest hier an der Chalmers!

Auch in den Kursen ist der Kontakt zu den Professorinnen und Professoren persönlicher, da sich hier alle ganz selbstverständlich beim Vornamen nennen. Außerdem sind die Vorlesungen aktiver gestaltet. Man sitzt nicht nur auf seinem Platz, hört dem Vortrag zu und macht sich Notizen. Oft gibt es Aufgaben, Diskussionen oder auch direkte Fragen.

Besonders typisch für mein Aufenthaltsland ist:
Die Fika – eine typisch schwedische Kaffeepause. In der Uni findet sich die Gelegenheit alle 45 Minuten zwischen den Veranstaltungen.

Das habe ich hier in den ersten drei Tagen gelernt:
Das Hauptverkehrsmittel in Göteborg sind die himmelblauen Straßenbahnen. Ein Ticket ist ein Muss, um von A nach B zu kommen.

Die bisher größte Herausforderung während meines Aufenthaltes:
Der Einzug in mein Zimmer und die damit einhergehende „Renovierung“, um es bewohnbar zu machen.

Das nehme ich von hier mit nach Hause:
In der Uni gibt es einen Kiosk, der alle möglichen Produkte mit dem Chalmers Logo verkauft: Von T-Shirts über Koffer bis hin zur Schokolade ist alles dabei. Dort werde ich sicher das ein oder andere Andenken mitnehmen!

Gut zu wissen

Was kostet ein Bier/eine Cola in Göteborg?
Im Pub kostet eine Cola 25 Kronen (etwa 2,60 Euro), der Bierpreis variiert von 35 bis 60 Kronen (etwa 3,70 Euro bis 6,30 Euro).

Wie begrüßt man sich in der Landessprache in Schweden?
Hej!

Welches Fettnäpfchen sollte man in Schweden vermeiden?
Wer sich als Ausländer outen möchte, bezahlt alles Cash. Hier ist es üblich wirklich jeden kleinen Betrag mit Karte zu zahlen!