19.04.2017 | Magazin:

Post aus … Baton Rouge Johanna Hoppe und Victoria Fiebach berichten aus den USA

Hier leben wir momentan:
In Baton Rouge im US-Bundesstaat Louisiana.

Das machen wir in Baton Rouge:
Wir nehmen an dem Fulbright-Programm „Leaders in Entrepreneurship“ an der Louisiana State University (LSU) teil.

Unser Aufenthalt dauert insgesamt:
Der Aufenthalt dauert insgesamt drei Wochen.

Leben vor Ort

So wohnen wir in Baton Rouge:
Wir wurden in dem Alumni-Hotel „Lod Cook“ des Campus in Zweier- und Dreierzimmern untergebracht.

Was unterscheidet das Studieren in den USA von dem in Deutschland?
Die Lehre ist deutlich praxisorientierter als in Deutschland. So müssen die Studierenden an der LSU anstatt einer rein theoretischen Bachelorthesis ein Capstone Projekt bearbeiten, bei dem sie ein vollständiges Produkt entwickeln.

Baton Rouge
Baton Rouge

Baton Rouge

Johanna Hoppe (rechts) mit einer Kommilitonin auf dem Campus der Louisiana State University. Bildnachweis: Victoria Fiebach.

Baton Rouge
Baton Rouge

Baton Rouge

Gruppenfoto im Stadion der Louisiana State University: Die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten im Rahmen des Programms einen Einblick in das Leben und Studium auf einem amerikanischen Campus. Bildnachweis: Victoria Fiebach.

Baton Rouge
Baton Rouge

Baton Rouge

Teamwork ist gefragt: Beim Startup-Weekend entwickelte jede Gruppe eine Idee und präsentierte diese anschließend. Bildnachweis: Victoria Fiebach.

Baton Rouge
Baton Rouge

Baton Rouge

Blick über die Stadt Baton Rouge, aufgenommen vom Parlamentsgebäude der Stadt, dem Louisiana State Capitol. Bildnachweis: Victoria Fiebach.

Baton Rouge
Baton Rouge

Baton Rouge

Die Studentin Victoria Fiebach verbringt im Rahmen des Fulbright-Programms „Leaders in Entrepreneurship“ drei Wochen in den USA. Bildnachweis: Victoria Fiebach.

Baton Rouge
Baton Rouge

Baton Rouge

Blick auf die berühmte "Oak Alley Plantation", auf der Besucherinnen und Besucher die Geschichte des amerikanischen Südens entdecken können. Bildnachweis: Victoria Fiebach.

Baton Rouge
Baton Rouge

Baton Rouge

Johanna Hoppe (zweite von links) mit ihrer Gruppe beim Startup-Weekend. Bildnachweis: Victoria Fiebach.

Besonders typisch für unser Aufenthaltsland ist:
Zum einen die lokale Küche: Aufgrund der Nähe zum Golf von Mexiko ist sie stark auf Seafood ausgerichtet und man schmeckt immer eine mindestens dezente Schärfe. Zum anderen fällt das ausgeprägte Zugehörigkeitsgefühl der Studierenden zu ihrer Universität auf.

Das haben wir hier in den ersten drei Tagen gelernt:
Man muss in Louisiana immer auf mindestens zwei Temperaturzonen gleichzeitig vorbereitet sein, da die Räumlichkeiten auf etwa die Hälfte der Außentemperatur herabgekühlt werden.

Die bisher größte Herausforderung während unseres Aufenthaltes:
Die Teilnahme am Start-up Weekend an der LSU zusammen mit amerikanischen Studierenden. Hierzu gehörten das Pitchen einer eigenen Idee und die Ausarbeitung einer Idee in der Gruppe und eine anschließende Präsentation.

Das nehmen wir von hier mit nach Hause:
Einen LSU-Pullover, wie ihn so viele Studierende auf dem Campus tragen.

Gut zu wissen

Was kostet ein Bier oder eine Cola in Baton Rouge?
Ein gezapftes Bier kostet in den USA zwischen sechs und acht Dollar.

Wie begrüßt man sich in der Landessprache in den USA?
Ein engagiertes “Hello, how is it going?“ ist die Standardbegrüßung auf dem Campus der LSU.