24.03.2017 | Magazin:

Neue Humboldt-Postdoktorandin am Institut für Organische Chemie Professor Werz betreut Dr. Somayeh Ahadi aus dem Iran

Seit Februar 2017 forscht die iranische Postdoktorandin Dr. Somayeh Ahadi am Institut für Organische Chemie der TU Braunschweig auf dem Gebiet der Kohlenhydrate. Die Wissenschaftlerin wird dabei für zwei Jahre durch das renommierte Postdoktoranden-Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung gefördert. Bisher war sie im Bereich der Peptid-Chemie tätig.

Dr. Somayeh Ahadi und Post-Mentor Prof. Dr. Daniel B. Werz vom Institut für Organische Chemie (Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig).

Dr. Somayeh Ahadi und Post-Mentor Prof. Dr. Daniel B. Werz (Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig).

Ahadi beschäftigt sich in der Arbeitsgruppe von Professor Daniel B. Werz mit bakteriellen Zuckern, wobei der synthetische Aufbau komplexer Glycan-Strukturen im Mittelpunkt steht. „Diese Verbindungen sind in der Regel nur in äußerst geringer Menge aus den natürlichen Quellen isolierbar. Daher ist die chemische Synthese das Mittel der Wahl, Strukturen dieser Art aufzubauen. Da sich die bakteriellen Zuckerstrukturen stark von den menschlichen unterscheiden, ist es möglich, mit deren Hilfe Bakterien zu identifizieren oder Antikörper für therapeutische Anwendungen zu generieren“, erklärt der Postdoc-Mentor Professor Werz.

Somayeh Ahadi wurde 1983 in Tehran geboren und studierte dort Chemie. 2013 wurde sie mit einer Arbeit im Bereich der Heterocyclen-Chemie promoviert. Daran schloss sich ein kurzer Postdoktoranden-Aufenthalt im Iran im Bereich der Peptid-Chemie an.