22.05.2012 | Magazin:

Die Vogelkunde der Poesie Michael Krüger liest im Rahmen der Reihe "Naturwissenschaften und Technik im Kontext der Gegenwartsliteratur"

Das Institut für Germanistik der TU Braunschweig in Kooperation mit dem Herzog Anton Ulrich Museum und der Buchhandlung Goeritz präsentiert im Rahmen der Reihe „Naturwissenschaften und Technik im Kontext der Gegenwartsliteratur“ eine Lesung mit Lyriker Michael Krüger über die Vogelkunde der Poesie.

Die Veranstaltung findet satt
am Donnerstag, 24. Mai 2012, 18 Uhr
im Herzog Anton Ulrich-Museum, Museumstr. 1, 38100 Braunschweig.

Michael Krüger, ist seit Jahrzehnten als Lyriker ein Begriff. Für sein umfangreiches Werk erhielt er unter anderem den Peter-Huchel- und den Joseph-Breitbach-Preis. Seine Gedichte – zuletzt erschienen die Bände „Unter freiem Himmel“ (2008) und „Ins Offene“ (2011) – zeichnen sich durch ein reges Interesse an den Naturwissenschaften, der Kunstgeschichte und durch konkrete, empirisch zarte Naturbeobachtungen aus. Eine Spezies, die es seiner lyrischen Empirie besonders angetan hat, sind die Vögel, die er sowohl in natura als auch in ihrer kulturellen wie künstlerischen Wahrnehmung festzuhalten sucht. Zu den immer wieder liebevoll von ihm erwähnten Vogelarten gehört besonders die Eule, aber auch die Raben haben es ihm angetan; sein 1982 erschienener Gedichtband „Die Dronte“ widmet sich dem Mythos einer ausgestorbenen Vogelart.

Im Anschluss an Michael Krügers Lesung aus den „Vogelgedichten“ präsentiert und erläutert Prof. Dr. Thomas Döring, Leiter des Kupferstichkabinetts, grafische Originale von Jan Brueghel d. Ä. bis Max Beckmann. Das anschließende Publikumsgespräch mit der Ornithologin Dr. Heidrun Oberg und Thomas Döring widmet sich unter der Moderation von Prof. Dr. Jan Röhnert dem Zusammenspiel von Ornithologie, Poesie und Kunst.

Der Eintritt beträgt fünf Euro. Wegen beschränkter Teilnehmerzahl wird um Voranmeldung gebeten unter j.roehnert@tu-braunschweig.de oder unter Tel. 0531 12250.