29.01.2014 | Magazin:

Forschung zum Anfassen: Studierende der TU Braunschweig bereiten Hubschrauber-Schleppsonde „Helipod“ auf Einsatz in Sibirien vor

Wer derzeit ein Bachelor-Studium Maschinenbau in der Vertiefungsrichtung Luft- und Raumfahrttechnik an der TU Braunschweig macht, kommt um die sogenannte Projektarbeit nicht herum. Studierende sollen damit Grundlagen des Projektmanagements anhand eines selbst gewählten Forschungsthemas erlernen.

Winterliche Tests im Freien zur Überprüfung des Gesamtsystems. (IFF/TU Braunschweig)

Winterliche Tests im Freien zur Überprüfung des Gesamtsystems. (IFF/TU Braunschweig)

Sie bearbeiten die Forschungsaufgabe anschließend innerhalb eines Semesters an einem ingenieurwissenschaftlichen Institut. Dabei stellen sie selbst Zeitpläne auf und definieren Arbeitspakete, die erledigt werden müssen. Sieben mutige Studierende wählten am Institut für Flugführung, das von Prof. Dr.-Ing. Peter Hecker geleitet wird, das Thema „Die Atmosphäre in den Permafrost-Gebieten Sibiriens – Messungen mit der Hubschrauber-Schleppsonde Helipod“, ohne genau zu wissen, was auf sie zukommen würde.

Ziel der Projektarbeit war es, die Hubschrauber-Schleppsonde Helipod für einen Einsatz in Sibirien vorzubereiten. Dort sollen zusammen mit dem Geoforschungszentrum Potsdam unter Leitung von Dr. Torsten Sachs meteorologische Messungen durchgeführt werden. Außerdem wird die Emission von Methan aus den dauerhaft gefrorenen Böden in die Atmosphäre auf größeren Gebieten gemessen. Methan ist ein starkes Treibhausgas und daher für Klimaveränderungen mit verantwortlich.

Die Aufgaben der Studierenden reichten von der Überprüfung der Stoßdämpfer über die mechanische und elektrische Integration des neuen Methansensors in den Helipod, die Integration in die Datenerfassung bis zum Einholen von Angeboten für den Testflug.

„Wir haben den Zeitaufwand total unterschätzt. Aber wir haben jede Menge gelernt, und jetzt sind wir gespannt auf den Testflug,“ sagte einer der Studierenden als Fazit. Der Testflug soll in der kommenden Woche am Flughafen Braunschweig stattfinden.

 

Kontakt:
Technische Universität Braunschweig
Institut für Flugführung
Dr. Astrid Lampert
Hermann-Blenk-Str. 27
38108 Braunschweig
Tel: +49 531 391 9885
E-Mail: astrid.lampert@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/iff