13.09.2015 | Magazin:

Ein Blick in die Hausapotheke der Bonobos Braunschweiger Pharmazeuten untersuchen kongolesische Heilpflanzen

Wissenschaftler vom Institut für Pharmazeutische Biologie der Technischen Universität Braunschweig untersuchen die Wirkung von Heilpflanzen aus dem kongolesischen Regenwald. Damit unterstützen sie die Arbeit der Münchner Evolutionsbiologin Barbara Fruth, die seit vielen Jahren das Verhalten der Bonobos studiert. Offenbar verfügen die Menschenaffen über medizinisches Wissen und behandeln sich selbst mit den Pflanzen ihres Waldes. Einen Einblick in das gemeinsame Forschungsprojekt gibt es am 13. September in der ZDF-Umweltdokumentation „planet e.“.

 

Was steckt wirklich in der Urwaldapotheke der Bonobos? Dieser Frage gehen aktuell Dr. Rainer Lindigkeit und Dr. Till Beuerle vom Institut für Pharmazeutische Biologie der Technischen Universität Braunschweig nach und nehmen dabei zahlreiche Pflanzen aus dem kongolesischen Regenwald unter die Lupe. Gesammelt wurden sie von Dr. Barbara Fruth vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie. Die Annahme der Evolutionsbiologin: Da die Menschenaffen dieselben Heilpflanzen nutzen wie das ebenfalls dort ansässige Naturvolk der Nkudo, kennen sie die Wirkung verschiedener Pflanzen und Kräuter und behandeln so beispielsweise Magen-Darm-Beschwerden. Wie wirkungsvoll die Pflanzen tatsächlich sind, klären nun die Braunschweiger Wissenschaftler mit ihrer langjährigen Erfahrung bei der Identifizierung von Naturstoffen in komplex zusammengesetzten pflanzlichen Extrakten.

Die Umweltdokumentation „planet e. – Die Affenapotheke – Medizin aus dem Urwald“ läuft am Sonntag, den 13. September 2015, um 14:45 Uhr, im ZDF.

 

Weitere Informationen

  • Die Dokumentation „Die Affenapotheke – Medizin aus dem Urwald“ in der ZDF-Mediethek finden Sie hier.
  • Weitere Informationen zur Dokumentation „Die Affenapotheke – Medizin aus dem Urwald“ auf den Seiten des ZDF finden Sie hier.

 

Kontakt

Dr. Rainer Lindigkeit
Dr. Till Beuerle
Institut für Pharmazeutische Biologie (IPB)
Technische Universität Braunschweig
Mendelssohnstrasse 1
38106 Braunschweig
Telefon: 0531/391-5680
E-Mail: ipb@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/pharmbiol