04.07.2018 | Magazin:

Brückenkurs öffnet Tür zum Studium Geflüchtete nach Studienvorbereitungsjahr verabschiedet

Mit einem großen Fest im Haus der Kulturen sind die jüngsten Absolventinnen und Absolventen des Projektes „Bridges4Refugees“ am Sprachenzentrum der Technischen Universität Braunschweig ins Studium verabschiedet worden.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Kombination aus einjährigem Deutsch-Intensivkurs und begleitendem Mathematik-Unterricht erneut Geflüchteten die Tür zum Studium an der TU Braunschweig öffnen konnten“, erklärte Dr. Almut Klepper-Pang, Leiterin des Bereichs I-DaF am Sprachenzentrum und Verantwortliche für das Brückenkurs-Projekt in ihrer Ansprache vor den mehr als 100 Gästen.

Sommerfest am 21. Juni 2018, Bildnachweis: Sara Smalla/TU Braunschweig

Etwa 130 Geflüchtete haben seit dem Start im April 2016 des mit Mitteln des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) geförderten Brückenkurs-Projektes an der TU Braunschweig teilgenommen. Mehr als 50 studieren bereits, viele von ihnen Maschinenbau, Elektrotechnik oder Informatik, einige Architektur, Wirtschaftsinformatik und Biologie. Derzeit befinden sich rund 40 junge Frauen und Männer im laufenden Intensivkurs-Programm im Sprachenzentrum am Bültenweg 74. Die meisten stammen aus Syrien, einige aus dem Sudan.

Das Sommerfest-Programm in Kooperation mit dem Migranten-Netzwerk samo.fa erlaubte einen Einblick in die kulturelle Vielfalt der Heimatländer: Janda Morad aus Syrien präsentierte Lieder aus ihrer kurdischen Heimat, die angehende HBK-Studentin Dima Alrommo zeigte eine Auswahl ihrer Bilder, die Absolventen Monzer Jomaa, Mahmoud Hourieh und Samer Alsayed trugen Lyrik des libanesischen Dichters Khalil Gilbran vor. Arabisch-kurdische Tänze und das internationale Buffet weckten und stillten zugleich das Heimweh. Unter den Gästen waren auch zahlreiche deutsche Studierende, die als Tandempartnerinnen und -partner sowie Tutorinnen und Tutoren das Brückenkurs-Programm aktiv mittragen.

„Es gibt derzeit Signale aus Berlin, dass wir unser Programm auch 2019 fortführen können“, freute sich Projektleiterin Klepper-Pang. „Viele unserer Absolventinnen und Absolventen studieren äußerst erfolgreich. Sie haben Praktika bei Unternehmen in der Region absolviert. Einige arbeiten bereits als wissenschaftliche Hilfskräfte an Instituten.“ Und die Nachfrage ist ungebrochen. Im Sprachenzentrum melden sich schon jetzt Bewerber für mögliche neue Brückenkurse.

Die Brückenkurse wurden neben dem DAAD vom Braunschweigischen Hochschulbund und vom Lions Club Braunschweig unterstützt.