02.10.2018 | Magazin:

Brüche, Wurzeln und Gleichungen Der Mathe-Vorkurs macht Erstsemester fit fürs Studium

Gleichungen, Differenzialrechnung und Integralrechnung, wie geht das noch mal? Bevor sich die Studienanfängerinnen und Studienanfänger diese Frage im Studium stellen, bietet die Technische Universität Braunschweig ihnen die Möglichkeit, ihre Schulmathematik der Sekundarstufen I und II in Mathe-Vorkursen aufzufrischen. Seit vergangener Woche nehmen rund 800 Erstsemester an den täglichen Vorlesungen und Gruppenübungen teil.

Der Mathe-Vorkurs wird jedes Jahr vom Departement Mathematik der TU Braunschweig angeboten und richtet sich an Studienanfängerinnen und Studienanfänger der ingenieur- und umweltwissenschaftlichen Studiengänge sowie der Studiengänge Biologie, Finanz- und Wirtschaftsmathematik, gymnasiales Lehramt Mathematik, Medienwissenschaften, Informatik und Wirtschaftsinformatik. Für die Erstsemester mit den Nachnamen A-K geht um 8 Uhr im Audimax die Vorlesung los. Danach trainieren sie fünf Stunden in Kleingruppen ihre Rechensicherheit. Um 13.15 hält der Dozenten Dr. Frank Palkowski vom Institut für Mathematische Stochastik das zweite Mal die Vorlesung, diesmal für die Erstsemester von L bis Z. Ziele des bis zum 5. Oktober stattfindenden Kurses sind die Verbesserung der Rechensicherheit, die Erhöhung der Rechengeschwindigkeit und das Schließen von Wissenslücken.

Die von Fares Mahjoub (Mitte, auf dem Stuhl) geleitete Gruppenübung beim Mathe-Vorkurs. Bildnachweis: Markus Hörster/TU Braunschweig

Eine der Gruppenübungen mit 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Forumsgebäude am Universitätsplatz leitet Fares Mahjoub. Er studiert im 5. Semester Bio-, Chemie- und Pharmaingenieurwesen. „Hier gibt es keine dummen Fragen“. Die Aufgaben werden in kleinen Gruppen weitestgehend ohne Taschenrechner bearbeitet. „Mir ist wichtig, dass ich den Erstsemester neben den mathematischen Inhalten auch etwas über die Uni und die Stadt erzähle“, sagt Fares Mahjoub. Er möchte, dass sich die neuen Studierenden wohlfühlen und Spaß am Lernen haben.

Karl Friedrich Klix hat sich entschieden, Informatik zu studieren. Bildnachweis: Markus Hörster/TU Braunschweig

„Es ist eine gute Auffrischung“, sagt Karl Friedrich Klix aus Oschersleben bei Magdeburg, der in diesem Semester sein Informatikstudium beginnt. Vor allem würden ihm die anderen Betrachtungsweisen weiterhelfen. Besonderen Erkenntnisgewinn erhoffe er sich noch beim Thema Logarithmen. Neben den fachlichen Kenntnissen, sei es auch schön, andere Erstsemester kennenzulernen.

Gina Ebers studiert ab diesem Wintersemester Medienwissenschaften und Visuelle Kommunikation an der TU und HBK Braunschweig. Bildnachweis: Markus Hörster/TU Braunschweig

„Ich war in der Schule schlecht in Mathe“, erzählt Gina Ebers aus Braunschweig, die ihr Studium der Medienwissenschaften mit dem Nebenfach Visuelle Kommunikation an der HBK und der TU Braunschweig beginnt. Im Mathe-Vorkurs verstehe sie jedoch den Stoff leichter: „Hier habe ich keinen Druck und ich weiß ja, dass ich es für mich mache“.

Pascal Kowolik freut sich auf sein Maschinenbau-Studium. Bildnachweis: Markus Hörster/TU Braunschweig

Der frischgebackene Maschinenbau-Student Pascal Kowolik aus Salzgitter lobt: „Hier ist die Mathematik viel verständlicher als in der Schule. Vor allem das Thema Algorithmen habe ich jetzt viel besser verstanden“. Auch der Kontakt zu den Kommilitonen klappt. In der Gruppenübung hat Pascal Kowolik bereits eine Kommilitonin aus dem Studiengang Maschinenbau kennengelernt.

Einige Studiengänge, wie zum Beispiel Biotechnologie, Physik und Chemie, bieten eigene Mathe-Vorkurse an. Darüber hinaus besteht für Erstsemester, die nicht am Präsenzkurs teilnehmen können, die Möglichkeit, an einem Online-Vorkurs (OMB+) teilzunehmen.