27.06.2016 | Magazin:

Britisch-jüdisches Theater der Gegenwart Forschungsprojekt mit der Hebrew University Jerusalem bewilligt

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Anglistik und Amerikanistik der Technischen Universität Braunschweig und des Department of Theatre Studies der Hebrew University in Jerusalem erforschen in den kommenden drei Jahren die britisch-jüdische Theaterszene. Gefördert wird das Forschungsprojekt vom Land Niedersachsen mit 245.000 Euro aus Mitteln des Niedersächsischen Vorab der Volkswagenstiftung.

Projektleiterin Dr. Jeanette Malkin

Projektleiterin Dr. Jeanette Malkin

Projektmitarbeiterin Sarah Jane Ablett, Projektleiter Prof. Dr. Eckart Voigts, Hilfskraft Antonie Huff.

Projektmitarbeiterin Sarah Jane Ablett, Projektleiter Prof. Dr. Eckart Voigts, Hilfskraft Antonie Huff.

Erstmalig möchten der Literatur- und Kulturwissenschaftler Professor Eckart Voigts aus Braunschweig und die Theaterwissenschaftlerin Jeanette Malkin aus Jerusalem einen umfassenden Überblick über das britisch-jüdische Theater bieten und dessen kulturelle Beziehungen zu den europäisch-jüdischen sowie amerikanisch-jüdischen Theaterszenen untersuchen. Projektleiter Voigts erläutert: „Obwohl viele bedeutende britische Theaterkünstler wie Nobelpreisträger Harold Pinter, Sir Tom Stoppard, Peter Broo und viele andere jüdisch geprägte Wurzeln haben, findet die Frage, wie sich diese Kultur in das zeitgenössische britische Theater eingeschrieben hat, in der vorliegenden Forschung kaum Beachtung.“ Ergebnis ihrer Arbeit soll unter anderem die erste Online-Datenbank zum anglo-jüdischen Gegenwartstheater sein. Geplant sind außerdem Forschungsreisen, Tagungen und Publikationen. Ein erstes Projekttreffen in Großbritannien ist bereits in Vorbereitung.