26.02.2016 | Magazin:

Braunschweiger Pflanzenbiologe mit Forschungspreis ausgezeichnet Professor Theo Lange erhält Gutenberg-Professur an der Universität Strasbourg

In feierlicher Zeremonie wurde Professor Theo Lange am 01. Februar 2016 die Gutenberg-Professur der Verwaltungsregion Alsace an der Universität Straßburg verliehen. Mit dem französischen Forschungspreis werden wissenschaftliche Leistungen von internationalem Rang ausgezeichnet. Zugleich wird die Zusammenarbeit mit französischen Wissenschaftlern mit einer Summe von 60.000 Euro über einen Zeitraum von zwei Jahren gefördert.

Dr. Patrick Achard, Prof. Theo Lange und Dr. Maria Pimenta Lange, Prof. Laurence Drouard sowie die Kinder Lucas und Sara nach der Verleihung der Gutenberg Professur. (Foto. privat)

Dr. Patrick Achard, Prof. Theo Lange und Dr. Maria Pimenta Lange, Prof. Laurence Drouard sowie die Kinder Lucas und Sara nach der Verleihung der Gutenberg Professur. (Foto. privat)

Der Braunschweiger Pflanzenbiologie arbeitet bereits seit September 2015 mit der Forschungsgruppe von Dr. Patrick Achard am Institut de Biologie Moléculaire des Plantes des französischen nationalen Forschungszentrums CNRS in Strasbourg zusammen. In einem gemeinsamen Projekt möchte Prof. Lange seine Forschungsarbeit zur Berührungsempfindlichkeit von Pflanzen und ihre Auswirkungen auf die Stressresistenz fortsetzen. Im Mittelpunkt stehen dabei Kombinationen von multiplem Stress auf die Performance von Pflanzen.

Unter anderem wird das Forschungsteam um Prof. Lange und Dr. Achard untersuchen, ob sich die Resistenz von Pflanzen gegenüber biotischem Stress, wie etwa durch Pilzbefall, oder abiotischem Stress, wie beispielsweise durch Hitze, verbessern lässt, wenn die Pflanzen zuvor durch Berührung mechanisch gestresst wurden. In vorherigen Forschungsarbeiten hatte Prof. Lange bereits nachgewiesen, dass mit Hilfe von regelmäßigen Berührungen, ohne Einsatz von chemischen Wachstumsregulatoren, die Hormongehalte und somit das Wachstum von Pflanzen reguliert werden kann.

Die Gutenberg-Professur der Universität Straßburg und der Verwaltungsregion Alsace wird von einer international besetzten Jury ermittelt und jährlich an bis zu drei renommierten Wissenschaftlern aus allen Fachbereichen verliehen.