14.06.2016 | Magazin:

BMBF-Forschungsprojekt „Stadtklima im Wandel“ bewilligt Braunschweiger Geoökologen untersuchen Oberfläche-Atmosphäre Austausch in Städten

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Professor Stephan Weber von der Arbeitsgruppe Klimatologie und Umweltmeteorologie des Instituts für Geoökologie der TU Braunschweig forschen in den kommenden drei Jahren zu Aspekten des Oberfläche-Atmosphäre Austausches in Städten. Gefördert werden sie und 13 weitere Verbundpartner mit ihrem Projekt „Three-Dimensional Observation of Atmospheric Processes in Cities“ im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgeschriebenen Fördermaßnahme „Stadtklima im Wandel“.

Das Teilprojekt der TU Braunschweig beschäftigt sich mit der Messung turbulenter Austauschflüsse von CO2, Wärme, Wasserdampf sowie größenklassifizierten Partikelanzahlkonzentrationen. Die Untersuchungen werden im Stadtgebiet Berlins durchgeführt. Die Ergebnisse des Teilprojekts sollen zu einem verbesserten Verständnis der Energiebilanz sowie der Dynamik von Partikelflüssen in der städtischen Grenzschicht beitragen.