12.07.2019 | Magazin:

Besuch aus Indien Zwei Humboldt-Gastprofessoren am Institut für Organische Chemie

Gleich doppelten Besuch aus Indien hat Professor Daniel B. Werz seit Mai in seiner Arbeitsgruppe: Professor Akkattu T. Biju vom Indian Institute of Science in Bangalore und Professor Swadhin K. Mandal vom Indian Institute of Science Education and Research in Kolkata sind zu Gast am Institut für Organische Chemie der Technischen Universität Braunschweig. Ihr Aufenthalt wird durch ein Rückkehrstipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung gefördert.

Professor Swadhin K. Mandal (links) und Professor Akkattu T. Biju (rechts) aus Indien sind zu Gast bei Professor Daniel B. Werz (mitte). Bildnachweis: Marisol Glasserman/TU Braunschweig

Die beiden Wissenschaftler haben Professor Werz bereits während dessen Aufenthalten in Indien und bei unterschiedlichen Konferenzen kennengelernt und dabei gemeinsame Forschungsinteressen entdeckt. Im Mittelpunkt ihres mehrmonatigen Aufenthalts in Deutschland stehen der Austausch und die Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen. „Die TU Braunschweig ist ein exzellenter Ort zum Forschen und Arbeiten. Besonders gut gefällt mir die Vielfalt an Forschungsinteressen“, erzählt Professor Biju und Professor Mandal ergänzt: „Der Austausch mit Professor Werz und den anderen Professoren und Mitarbeitenden der Organischen und Anorganischen Chemie ist sehr hilfreich. Wir fühlen uns hier schon fast wie zu Hause.“

Ein chemischer Werkzeugkasten

Wie Professor Werz forschen auch Professor Mandal und Professor Biju im Bereich der organischen Chemie. „Unsere Forschung kann man zusammengefasst als Methodenentwicklung bezeichnen. Man kann sich das als Werkzeugkasten vorstellen, den wir weiterentwickeln. Dabei fragen wir uns: Wie können Moleküle möglichst schnell, effektiv und selektiv hergestellt werden?“, erklärt Werz.

In Indien arbeitet Professor Biju am Department of Organic Chemistry des Indian Institute of Science in Bangalore. Mit seinem Team beschäftigt sich der Chemiker mit übergangsmetallfreien Reaktionen und deren Anwendungen in der organischen Synthese. Dabei entwickeln sie neue Strategien, um neue Moleküle ohne Katalysatoren aus Metall herzustellen. Während seines Aufenthalts in Deutschland ist ein gemeinsamer Artikel mit Professor Werz entstanden, bei dem sich die Forschungsschwerpunkte der beiden Wissenschaftler ergänzen.

Katalysatoren ohne Metalle

Professor Mandal leitet das Department of Chemical Sciences am Indian Institute of Science Education and Research Kolkata. Sein Forschungsschwerpunkt ist die metallorganische Chemie. Zusammen mit seinem Team beschäftigt er sich unter anderem damit, wie man das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid in wertvolle Produkte wie Kraftstoffe umwandeln kann. Besonders wichtig sind dabei umweltfreundliche und kostengünstige Katalysatoren. Deshalb erforscht Mandal, wie man giftige und teure Metalle bei der Herstellung solcher Katalysatoren vermeiden kann. „Swadhin und ich haben viel über Chemie diskutiert. Dabei sind Ideen für eine mögliche zukünftige Zusammenarbeit entstanden“, so Professor Werz.