01.11.2012 | Magazin:

Bauen und Sanieren ist arbeiten für und mit Menschen Jörg Jaspers ist neuer Baudirektor der TU Braunschweig

„Das Gebäudemanagement ist Dienstleister für alle Einrichtungen der TU Braunschweig“, formuliert Jörg Jaspers die Hauptaufgabe seines Geschäftsbereichs. Der Architekt Jaspers leitet seit Oktober als Baudirektor das Gebäudemanagement der TU Braunschweig. Langjährige Erfahrungen hat er in Architekturbüros gesammelt und in den letzten vier Jahren als Regionalleiter Baumanagement Nord des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig. Dort war Jörg Jaspers für zahlreiche Forschungsbauten verantwortlich, aber auch andere Arbeitsschwerpunkte, wie Brandschutz und Sanierungsstau, kennt er aus seiner Zeit beim DLR.

Jaspers_Joerg_01„Kommunikation ist für mich und meinen Geschäftsbereich ganz wichtig, deshalb möchte ich eine deutliche Verbesserung des Informationsaustausches erreichen. Denn Bauen und Sanieren sind keine industriellen Massenprodukte, sondern bei den Bauten der TU Braunschweig handelt es sich ausschließlich um Prototypen. Zu bauen bedeutet, mit Menschen zu arbeiten und zu kommunizieren“, fasst der 53-Jährige zusammen.

Strategisches Ziel für die nächsten Jahre ist es, Masterpläne zu entwickeln und zwar gleich drei: einen energetischen, einen baulichen und einen technischen. „Mit den Masterplänen können Maßnahmen priorisiert werden und so mit den geringsten Ressourcen die größten Erfolge erzielt werden“, so Jaspers. Dies ist gerade bei der Instandhaltung und Sanierung wichtig. „Denn hierfür stehen mit den jährlich drei bis vier Millionen Euro entschieden zu wenig Mittel zur Verfügung. Denn nicht nur die Gebäude sind in die Jahre gekommen, sondern auch die gesamte Infrastruktur, diese muss ebenfalls erneuert werden und hier können die Masterpläne bei der Entscheidung der Prioritäten unterstützen“, so Jaspers. Zurzeit steht die Sanierung des Forumsgebäudes für 10 Millionen Euro an, danach sollen weitere große Gebäude folgen, hierfür werden zurzeit Konzepte entwickelt. Wichtig ist für Jaspers die Nachhaltigkeit, das heißt, dass die gesamten Lebenszykluskosten eines Bauwerks berücksichtigt werden. „Es zahlt sich aus, bei Neubauten oder Sanierungen die Folgekosten einzuplanen und am Anfang mehr zu investieren, um in den Folgejahren niedrigere Unterhaltskosten zu haben“, ist Jaspers überzeugt. Gerade das Energiemanagement wird vor dem Hintergrund der steigenden Energiekosten immer wichtiger. Zurzeit belaufen sich die Energiekosten der TU Braunschweig auf elf Millionen Euro pro Jahr. Hier gibt es bereits zwei Arbeitsgruppen, die sich mit dem Thema beschäftigen, aber ohne Änderung des Nutzerverhaltens können die Kosten nicht entscheidend gesenkt werden.“

Mit einem Bauvolumen von über 100 Millionen Euro für die geplanten Forschungsneubauten gibt es an der TU Braunschweig momentan einen richtigen Bauboom. Die beiden Projekte, die als Nächstes anstehen, sind der Bau des Triebwerkprüfstands am Campus Forschungsflughafen und das Zentrum Pharmaverfahrenstechnik. „Ein wichtiges Ziel ist es, die Bauherreneigenschaft für die TU Braunschweig zu erlangen. Beim Forschungsneubau des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik hat die TU Braunschweig erstmalig die Bauherreneigenschaft für ein sehr großes Projekt, das ist für mich das Zukunftsmodell. Wir können dadurch die Anforderungen der Nutzer noch besser umsetzen und den Informationsfluss zwischen allen Beteiligten verbessern. Allerdings ist es hierzu notwendig, zusätzliches Know-how aufzubauen und uns personell zu verstärken“, so Jaspers.

Aber eines ist ihm wichtig zu betonen: „Die TU Braunschweig vertreten durch das Präsidium macht die strategischen Vorgaben, daraus entwickelt das Gebäudemanagement Szenarien um diese Ziele mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen umsetzen zu können.

Zur Person
Nach einem Architekturstudium an der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden und der Universität Stuttgart, arbeitete Jörg Jaspers 18 Jahre lang in verschiedenen Architekturbüros in Stuttgart, Magdeburg und Braunschweig. Von 2008 bis zu seinem Wechsel als Baudirektor an die TU Braunschweig war er Regionalleiter im Baumanagement Nord des DLR in Braunschweig. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Kontakt
Jörg Jaspers
Geschäftsbereichsleiter Geschäftsbereich 3 – Gebäudemanagement der TU Braunschweig
Tel.:   0531 391-4404
E-Mail: joerg.jaspers@verwaltung.tu-bs.de