15.06.2010 | Magazin:

Zweites fiMINT-Forum lockt Nachwuchswissenschaftlerinnen nach Clausthal

Unter dem Motto „Wege in die Forschung“ fand am 10. Juni 2010 an der Technischen Universität Clausthal das 2. fiMINT-Forum für Nachwuchswissenschaftlerinnen zum Thema „Nationale und internationale Förderprogramme“ statt. Die Veranstaltung bot 60 Nachwuchswissenschaftlerinnen aus den MINT-Fächern der Niedersächsischen Technischen Universität (NTH) die Möglichkeit, sich umfassend über nationale und internationale Fördermöglichkeiten zu informieren.

Noch immer nutzen Frauen die Möglichkeiten der Forschungsförderung als Einstieg in die wissenschaftliche Karriere viel zu selten. Dabei sind die Anträge von Wissenschaftlerinnen genauso erfolgreich wie die ihrer männlichen Kollegen.

Dem Grußwort des Vizepräsidenten für Forschung und Technologietransfer der TU Clausthal, Prof. Dr.-Ing. Volker Wesling, schlossen sich Fachvorträge zu Stipendien und Programmen der DFG sowie zu Marie-Curie-Maßnahmen aus dem 7. Forschungsrahmenprogramm der EU an.

Antworten auf Fragen „Welche Rolle spielt die Vernetzung in der scientific community?“, „Wie bereite ich einen Antrag vor?“ oder „Wo erhalte ich Unterstützung?“ lieferte eine Podiumsdiskussion mit exzellenten Wissenschaftlerinnen, die Erfahrungen mit nationaler und internationaler Forschungsförderung besitzen und dem wissenschaftlichen Nachwuchs viele praktische Tipps gaben. Zu sehen war ebenfalls die Posterausstellung „Chance EU-Forschung“ der BMBF-Beratungsstelle „Frauen in die EU-Forschung“ (FiF).

Hintergrund

fiMINT (Frauen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ist eine NTH-Einrichtung zur Förderung von Frauenkarrieren in der Wissenschaft. Seit Dezember 2007 bietet fiMINT Nachwuchswissenschaftlerinnen in den MINT-Fächern der Leibniz Universität Hannover, der Technischen Universität Braunschweig und der Technischen Universität Clausthal ein umfassendes, bedarfsorientiertes Qualifizierungs-, Beratungs- und Vernetzungsprogramm an.

Die NTH bemüht sich aktiv um eine Erhöhung der Frauenanteile in den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern und ist deshalb mit fiMINT Mitglied des vom BMBF geförderten Nationalen Paktes für Frauen in MINT-Berufen.