Kategorie:

Wohnen, beten, handeln. Das hochmittelalterliche jüdische Quartier ante pontem in Erfurt 21. Januar 2020 | 18:30 Uhr - 20:00 Uhr

Mehrere hoch- und spätmittelalterliche Gebäude bilden den Wohn- und Handelskomplex am
heutigen Benediktsplatz in Erfurt. Barbara Perlich berichtet in ihrem Vortrag Auszüge aus dem
gleichnamigen Buch (Bet Tfila-Schriften, Bd. 11, Imhof-Verlag 2019), u. a. verdeutlich sie die
Baugeschichte dieses heute stark verdichteten Quartiers, dessen Gründungsbauten bis in das 12.
Jahrhundert zurückverfolgt werden können. Neben der reinen Wohnnutzung ergaben sich Hinweise
auf ein durch jüdische Bauherren errichtetes Kaufhaus, und, völlig überraschend, der Nachweis eines
in der Mitte des 13. Jahrhunderts eingerichteten jüdischen Betraums, dessen Ausmalung weitgehend
erhalten ist.

Dr.-Ing. habil. Barbara Perlich studierte Architektur mit Denkmalpflege und Kunstgeschichte an der
TU Berlin und war Stipendiatin im Graduiertenkolleg Kunstwissenschaft – Bauforschung –
Denkmalpflege (Bamberg/Berlin). Bis 2014 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. PostDoc an
der TU Berlin im Fachgebiet Bau- und Stadtbaugeschichte, seither hatte sie Vertretungs- bzw.
Gastprofessuren in Weimar (Bauhaus-Universität) und Erfurt (FH, Restaurierung/ Konservierung und
Architektur).

Referent/in

Dr.-Ing. Barbara Perlich, Erfurt

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →