Kategorie:

Die Welt, in der wir leben – wollen 7. Oktober 2019 | 19:30 Uhr - 20:30 Uhr

Was ist künstliche Intelligenz und was bedeutet sie für uns Menschen? Treffen wir, wenn wir in Zukunft zum Arzt gehen, keinen Menschen mehr, sondern eine intelligente Maschine, die Symptome erfragt und Diagnosen erstellt? Wie verändert sich der Straßenverkehr für Fußgänger und Radfahrer, wenn überwiegend autonome Fahrzeuge um uns herumschwirren? Bewegen wir uns bald nur noch in virtuellen Räumen? Geht das überhaupt? Und: Wollen wir das eigentlich? Wie soll denn eigentlich die Welt aussehen, in der wir leben wollen? Mit solchen Fragen befasst sich die Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft, die hierzu eine Kommission Synergie und Intelligenz: technische, ethische und rechtliche Herausforderungen des Zusammenwirkens lebender und nichtlebender Entitäten im Zeitalter der Digitalisierung (SYnENZ) eingerichtet hat. Im Februar organisierte sie ein interdisziplinäres Symposium an der TU Braunschweig zum Thema Zusammenwirken von natürlicher und künstlicher Intelligenz (Details auf www.synenz.de). In der aktuellen Veranstaltung von BWG, Gemeinde St. Katharinen und esg wollen wir uns mit dieser wichtigen Thematik weiter befassen und darüber diskutieren. Der Hauptreferent, den wir für diese Veranstaltung gewinnen konnten, Professor Andreas Kruse, ist nicht nur ein renommierter Alternsforscher, Ethiker und Psychologe; er ist auch Pianist und Autor mehrerer Bücher über Johann Sebastian Bach.

Referent/in

Prof. Dr. Dr. h. c. Andreas Kruse, Universität Heidelberg

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →