Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kunst, Björn Thümler, und die Präsidentin der TU Braunschweig, Professorin Anke Kaysser-Pyzalla, besuchen die Formulierungslabore. Hier stehen unterschiedliche Geräte zur Formulierung von Wirkstoffen und Überführung dieser in Arzneimittel bereit. Pharmazeuten bringen ihre Expertise zur Aufnahme und Verstoffwechslung von Wirkstoffen ein, Ingenieure erforschen neue Prozesse zur Arzneimittelherstellung und zur Individualisierung der Arzneimittelversorgung. Neben klassischen, aber weiterhin relevanten Prozessen wie der Tablettierung wird am PVZ am 3D-Druck von individualisierten Medikamenten in Form von Tabletten und orodispersiblen Filmen gearbeitet. Hierdurch könnten in Zukunft für jeden Patienten individuell Medikamente hergestellt werden. Dies können individuelle Kombinationen von Wirkstoffen z. B. für multimorbide Patienten sein oder aber auch unterschiedliche Dosierungsschemata, z. B. für Kleinkinder. Bildnachweis: Kristina Rottig/TU Braunschweig

Dieses Bild ist Bestandteil von: TU Braunschweig baut jetzt in Eigenregie. Bitte beachten Sie das Copyright dieses Bildes.