09.11.2010 | Presseinformationen:

Neue Implantate für die Medizin – Chemiker lernen von der Natur Ringvorlesung "Nachbesserungen: Der Mensch im Fokus von Lebenswissenschaften und Technik"

Im Rahmen der Ringvorlesung „Nachbesserungen: Der Mensch im Fokus von Lebenswissenschaften und Technik“ an der Technischen Universität Braunschweig referiert am

Montag, 15. November 2010, um 18.30 Uhr
im Hörsaal PK 11.1, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft,

Prof. Dr. Henning Menzel, Institut für Technische Chemie, TU Braunschweig, über das Thema „Neue Implantate für die Medizin – Chemiker lernen von der Natur“.

In der Biomedizintechnik werden Keramiken und Metalle, darunter insbesondere Titan, bereits seit vielen Jahren erfolgreich für Implantate eingesetzt. Optimal sind diese Materialien noch nicht. An Beispielen wird Prof. Dr. Henning Menzel verdeutlichen, wie Bauprinzipien aus der Natur dafür verwendet werden können, Implantate zu verbessern. So kann durch eine entsprechende Funktionalisierung des Implantats mit Signalproteinen die Integration in das umliegende Gewebe verbessert werden. Durch Nachahmung von antibakteriell wirkenden Peptiden, wie sie zum Beispiel auf der Haut von Fröschen gefunden werden, können Implantate so ausgerüstet werden, dass die bakterielle Besiedlung und damit die Gefahr von Infektionen zurückgedrängt wird.

Zur Person:
Prof. Dr. Henning Menzel studierte bis 1986 Chemie an der Technischen Universität Clausthal. 1990 promovierte er an der Universität Hannover in makromolekularer Chemie, fünf Jahre später erfolgte hier auch die Habilitation. Von 1997 bis 1998 war er als Gastwissenschaftler an der University of Michigan in Ann Arbor tätig. Seit 2001 ist er Professor am Institut für Technische Chemie an der TU Braunschweig mit den Arbeitsschwerpunkten Makromolekulare Stoffe und Polymertechnik. Darüber hinaus ist er seit 2002 im Vorstand vom „Franz-Patat-Zentrum für interdisziplinäre Polymerforschung“ in Braunschweig sowie im Beirat vom „Wissens- und Innovationsnetzwerk Polymertechnik“ in Wolfsburg.

Gesamtleitung:
Prof. Dr. Klaus Fricke, Prof. Dr. Henning Hopf, Prof. Dr. Herbert Oberbeck, TU Braunschweig

Die Ringvorlesung wendet sich ausdrücklich auch an interessierte Bürger der Region.

Weitere Informationen unter
www.tu-braunschweig.de/Medien-DB/presse/flyer/ringvorlesung_2010_11.pdf