28.10.2011 | Presseinformationen:

Ringveranstaltung startet: Kindheit in der Region Braunschweig. Bewegung in die Bildung! Entwicklungsförderung durch Bewegung

Der Frage inwieweit die Bewegung die geistige, körperliche und soziale Entwicklung von Kindern beeinflusst, geht die Ringveranstaltung „Bewegung in die Bildung!“ in sechs Vorträgen von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis nach.

Am Beispiel von Kindertagesstätten wird die Bewegung und ihre kreative Ausgestaltung in der Praxis auf ihre Alltagstauglichkeit beleuchtet. Die Vorträge zeigen wie Bewegung die emotionalen, kognitiven und sprachlichen Fähigkeiten fördert und als sinnliche Erfahrungsform das Denken anregt sowie Kindern den natürlichen Zugang zu sich selbst und ihrer Umgebung ermöglicht.

Den Auftakt macht am 3. November Prof. Dr. Renate Zimmer, Universität Osnabrück, die 2009 mit dem Titel „Professorin des Jahres“ ausgezeichnet wurde. Die Erziehungswissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt „Frühe Kindheit“ ist zudem Direktorin des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe). In ihrem Vortrag geht sie der Bedeutung der Bewegung von Kindern nach.

Die Ringveranstaltung ist eine Kooperation unterschiedlicher Kitaträger, der Stadt Braunschweig, der Technischen Universität Braunschweig, der Ostfalia-Hochschule, der Berufsbildenden Schulen V, der Volkshochschule Braunschweig, der projekt Region Braunschweig GmbH und des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe), Regionalnetzwerk SüdOst.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei!

Programm

03.11.2011; 18:00 – 19:30 Uhr, TU Braunschweig , Campus Nord, Bienroder Weg 84, Hörsaal BI 84.1

Prof. Dr. Renate Zimmer, Universität Osnabrück:  „Die Bedeutung der Bewegung – Besinnung auf den Kern der frühkindlichen Bildung“

Ab 22.11: Veranstaltungen in der Volkshochschule , Alte Waage 15, 38100 Braunschweig, 15.00 – 16:30 Uhr

22.11.2011: Prof. Dr. Heike Tiemann, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg: „Inklusion und Heterogenität in der Bewegung“

06.12.2011: Prof. Dr. Ina Hunger und Steffen Loick, beide Universität Göttingen: „Geschlechtsspezifische Körper- und Bewegungssozialisation in früher Kindheit“.

10.01.2012: Bianka Salis, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften und Sabine Goes, Verein für Psychomotorische Entwicklungsförderung, Braunschweig: „Mut zur Entwicklung – Kinder psychomotorisch begleiten“.

24.01.2011: Bärbel Karetta und Sinoui Rzouga, beide Kita Schuntersiedlung Braunschweig sowie Ulrike Sottmar, Kindergruppe Till Eulenspiegel, Braunschweig: „Bewegungskonzepte in Kitas: Sportkita, Bewegungsbaustelle und Waldkindergarten“

07.02.2012: Annette Drüner, Bildungsreferentin, Göttingen: „Bewegungserziehung in der Krippe“

Kontakt
Prof. Dr. Katja Koch
Institut für Erziehungswissenschaft
Tel.: +49 (0) 531-391 8839
E-Mail: katja.koch@tu-braunschweig.de