09.02.2017 | Presseinformationen:

Presseeinladung:
Grundwasserexperten diskutieren Nitrat-Belastung Niedersächsisches Grundwasserkolloquium in der Stadthalle

Am 15. und 16. Februar kommen rund 200 internationale Expertinnen und Experten zum 13. Niedersächsischen Grundwasserkolloquium in der Braunschweiger Stadthalle zusammen. Im Mittelpunkt der praxisorientierten Fachveranstaltung steht der Grundwasserschutz im Spannungsfeld zwischen Nachhaltigkeit und Ökonomie. Neben aktuellen Themen aus Forschung und Praxis werden unter anderem die Belastung Grundwassers durch Nitrat, Chemikalien und Spurenstoffe sowie Konzepte der effizienten Überwachung diskutiert.

Das Institut für Siedlungswasserwirtschaft der Technischen Universität Braunschweig sowie das Norddeutsche Wasserzentrum e.V. laden Vertreterinnen und Vertreter der Medien zu einem Pressegespräch

am Mittwoch, 15. Februar 2017, von 10.50 bis 11.20 Uhr, in den Congress Saal der Stadthalle Braunschweig, Leonhardplatz 1, 38102 Braunschweig, ein.

Ihre Fragen beantworteten:

  • Stefan Wenzel,
    Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz
  • Prof. a.D. Dr. Joachim Wollf,
    Technische Universität Braunschweig
  • Dr. Jens Führboeter und Peter Funk
    Norddeutschen Wasserzentrum e.V.

Als Interviewpartner stehen außerdem Prof. Dr. Christoph Schäfers vom Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME, Dr. Michael Neumann vom Umweltbundesamt, Franz Jansen-Minßen von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Godehard Hennies vom Wasserverbandstag e.V. sowie Jochen Hübler von der BASF SE zur Verfügung.