21.03.2014 | Presseinformationen:

3000 Mineralien aus aller Welt: Das Mineralienkabinett der TU Braunschweig freut sich über eine großzügige Zustiftung

Der Wolfsburger Sammler Franz Wechselmann hat dem Mineralienkabinett der Technischen Universität Braunschweig 3000 Mineralien aus seiner Sammlung gestiftet. Die Stücke stammen überwiegend aus Ungarn, Elba und weiteren Fundstellen in Europa. Das Besondere an den Funden ist, dass viele der Fundstätten heute nicht mehr zugänglich sind.

042_14_Zustiftung-Wechselmann-Mineralienkabinett_web

Franz Wechselmann überreicht an Angela Reinsch, die Witwe des verstorbenen Kurators, Prof. Dietmar Reinsch, eines seiner schönsten Exponate einen Fluorit mit Bleiglanz aus Ungarn. (Foto: Daniel Wechselmann)

In einer gemeinsamen Aktion  des Naturhistorischen Museums Braunschweigs und des Mineralienkabinetts wurden die Stücke jetzt von vielen Helfern  behutsam verpackt und nach Braunschweig gebracht. Herr Wechselmann konnte sich anschließend persönlich davon überzeugen, dass seine Stücke gut aufgehoben sind.

Obwohl Laie auf dem Gebiet der Mineralogie, wurde bei Franz Wechselmann und seiner Frau das Sammeln von Mineralien schon früh zur Leidenschaft. Bereits vor 20 Jahren hatte der Sammler das Museum mit 3000 Mineralien aus Marokko, Elba, Kreta und Schottland überrascht.

Das Mineralienkabinett Braunschweig freut sich über diese Mineralien und wird sie bald der Öffentlichkeit zeigen können. Geplant ist eine Vitrine mit den schönsten Stücken zu Ehren des Stifters. Zunächst müssen die Kostbarkeiten allerdings noch katalogisiert werden.

 

 

Kontakt:
Mineralienkabinett der Technischen Universität Braunschweig
Bienroder Weg 95
38106 Braunschweig
Dipl.-Min. Regina Wilke-Schiegries
Tel.: 0531 341368
www.tu-braunschweig.de/mineralienkabinett