24.08.2017 | Magazin:

Lernen zwischen Rosen und Rosmarin Klausurenvorbereitung im Botanischen Garten

Es ist wieder soweit – die Klausurenphase ist in vollem Gange! Überall sind Studierende der Technischen Universität Braunschweig mit Lernen beschäftigt. Und das an den unterschiedlichsten Orten.

Manche Studierende treffen sich mit anderen Kommilitonen in der Universität, andere können besser alleine zu Hause oder in der Universitätsbibliothek lernen. Im Sommersemester lädt das Wetter zur Vorbereitung auf die Klausuren nach draußen ein. Der Botanische Garten der Carolo Wilhelmina bietet sich hierbei als ein perfekter Freiluftlernplatz an.

Konzentriertes Arbeiten im Duftpflanzengarten

Diese grüne Insel lädt zu gemütlichen Spaziergängen oder zum Entdecken und Erforschen der Pflanzenwelt ein. Bis zu 4.000 verschiedene Pflanzenarten schaffen hier eine vielfältige und atemberaubende Umgebung und damit eine Atmosphäre, in der man sich gut konzentrieren kann. Das an der Oker liegende Gelände bietet viele Plätze mit Bänken und Holzpavillons. Auch im neuen Duftpflanzengarten stehen seit Kurzem zahlreiche Bänke. Wer gerne mal auf die trübe Büroatmosphäre verzichten möchte, kann es sich dort gemütlich machen und ein wenig Ruhe und Harmonie in den eigenen Lernprozess bringen.

Sandkasten-Projekt zu Lernplätzen im Botanischen Garten

Die Fachgruppe Biologie möchte den Botanischen Garten als Ort zum Büffeln weiter ausbauen. Mit dem Sandkasten-Projekt „Lernplätze im Botanischen Garten“ wollen sie noch mehr Sitz- und Schreibmöglichkeiten schaffen und diese mit Internet und Strom ausstatten. Jedem Studierenden sollen diese dann frei zur Verfügung stehen. „Die Atmosphäre des Botanischen Gartens soll durch die Umgestaltungen nicht verändert werden“, erklärt Projektleiterin Jolanda Selmar. „Wir arbeiten gerade an einer Kooperation des Stegreif-Projekts der Architekten, um die Möbel für das Sandkasten-Projekt im Botanischen Garten zu gestalten. Sie sollen in das ästhetische Konzept des Gartens passen und müssen viele Anforderungen erfüllen.“ Das laufende Projekt kann auf der Sandkasten-Seite mitverfolgt werden. Studierende können die Idee unterstützen, indem sie Fan dieses Projekts werden, eigene Entwürfe für die Möbel einreichen oder sich aktiv beteiligen.

Ein Gastbeitrag von Minela Becirovic