07.11.2012 | Magazin:

Internationales Symposium GEOTABS zur optimalen Kombination von oberflächennaher Geothermie und thermisch aktivierten Bauteilsystemen

Die Technische Universität Braunschweig und die Universität Leuven, Belgien, veranstalten zusammen mit ihren Partnern aus dem internationalen Forschungsprojekt GEOTABS, das GEOTABS Symposium zur optimalen Kombination von oberflächennaher Geothermie und thermisch aktivierten Bauteilsysteme. Das übergeordnete Ziel des Forschungsprojektes GEOTABS ist es, die Planungsgrundlagen und die Betriebskontrolle von Systemen mit Geothermienutzung, Wärmepumpen und Betonkernaktivierung in Bürogebäuden mit Hilfe von Monitoring- und Simulationsdaten sowie von Komfort-Umfragen zu verbessern. Die Verbesserung soll darin bestehen, eine erhöhte Energieeffizienz der Gebäude und Anlagen zu erzielen sowie geeignete Methoden zur Inbetriebnahme für künftige Gebäude zu definieren.

Das internationale Forum bildet den Abschluss des europäischen Forschungsprojekts GEOTABS mit folgenden Themen:

  • Erfahrungen bei der Planung und dem Betrieb von GEOTABS-Anlagen in Bürogebäuden
  • Grundlegende Konzepte und Technologien
  • System-Simulationen
  • Überwachung und Kontrolle (Monitoring)
  • Nutzer-Komfort
  • sowie Vorschriften, Normen und Standards.

Die Referenten aus Forschungszentren, Planungsbüros und Industrie werden ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem internationalen Projekt GEOTABS vortragen.

Zu der Veranstaltung können sich alle Interessierte anmelden und die Gelegenheit nutzen von Experten aus erster Hand, mehr über die Planung, den optimierten Betrieb und die Optimierung von Systemen mit erdgekoppelten Wärmepumpen und thermisch aktivierten Bauteilsystemen in Bürogebäuden zu erfahren.

Weitere Informationen und die Registrierung unter www.geotabs.eu/symposium-2013.

Kontakt
Hanna Soldaty
Institut für Gebäude- und Solartechnik der TU Braunschweig
Tel.: +49 531 391 3591
E-Mail: soldaty@igs.tu-bs.de