19.06.2019 | Magazin:

Im Derby mit Hannover Dritter Platz beim Fußballturnier der niedersächsischen Hochschulen

Das Runde muss ins Eckige – das war das Ziel beim 25. Fußballturnier der niedersächsischen Hochschulen in Vechta. Einmal im Jahr treffen sich die Fußballteams der niedersächsischen Hochschulverwaltungen, der Universität Bremen und des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur zum Wettkampf. Auch ein Team aus der Verwaltung der TU Braunschweig war in diesem Jahr wieder mit dabei. Wir gratulieren zum 3. Platz! In einem Gastbeitrag berichtet Sven Rutzen, Fachbereich Arbeitssicherheit, über das Fußballturnier.

Das Team der Verwaltung der TU Braunschweig freut sich über den dritten Platz. Bildnachweis: TU Braunschweig

Als Team der TU Braunschweig haben wir an dem Fußballturnier der niedersächsischen Hochschulen teilgenommen. Wir, das sind acht fußballbegeisterte Mitarbeiter aus der Verwaltung: Lars Wernicke, Norbert Döring, Trenck Redeker, Heiko Mank, Christian „Triple-Haf“ Haf, Sven Rutzen, Marcel Gey und Ulrich Balke.

Aufgrund von Verkehrsbehinderungen auf den Autobahnen mussten wir eine Ausweichstrecke über Land nutzen, um nach Vechta zu kommen. Dadurch kamen wir leider etwas verspätet, aber waren gerade noch pünktlich fertig umgezogen zur Begrüßung durch den Präsidenten der Universität Vechta. Jetzt konnte es losgehen!

Ein guter Turnierstart

Mit Spannung erwarteten wir die Auslosung der Vorrunde: Von den zehn teilnehmenden Hochschulen wurden uns die TU Clausthal, die Universität Hildesheim, die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften und die Universität Bremen zugelost. Im ersten Spiel liefen wir gegen die Universität Hildesheim auf. Dieses Spiel konnten wir durch die Tore von Norbert Döring, Lars Wernicke und Sven Rutzen mit 3:0 für uns entscheiden. Das war ein sehr guter Turnierstart für uns. Das zweite Spiel gegen die Ostfalia entschieden wir denkbar knapp mit einem 2:1 für uns. Die Tore für unsere TU erzielten Lars Wernicke und Sven Rutzen.

Von Chancen und einem Showdown

Im dritten Spiel der Vorrunde wartete die TU Clausthal auf uns. Der TU Clausthal merkte man das Höhentraining an, denn sie waren in allen Belangen besser als wir und so mussten wir uns leider mit 0:3 geschlagen geben. Diese Niederlage hat uns aber nicht demoralisiert, denn wir hatten nach wie vor das Ziel, als beste Braunschweiger Hochschule abzuschneiden und die Hochschule für Bildende Künste hinter uns zu lassen. Außerdem hatten wir noch die Chance auf den Gruppensieg. Diese Chance wurde uns dann wenig später durch die TU Clausthal genommen, die alle Gruppenspiele gewann. So blieb uns nur noch der Kampf um den zweiten Gruppenplatz und damit verbunden der Einzug in das kleine Finale.

Dabei kam es zum Showdown zwischen der Universität Bremen und der TU Braunschweig. Nachdem wir recht schnell mit 0:1 hinten lagen, kämpften wir uns mit einer tollen Moral zurück und drehten das Spiel zum zwischenzeitlichen 2:1 für uns. Kurz vor dem Schlusspfiff kam es dann aber doch noch zum Ausgleich. Dieser Punkt reichte uns jedoch, um den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Die Tore für die TU Braunschweig erzielten hier Nobert Döring und Lars Wernicke.

Im Derby mit Hannover und eine kuriose Wette

Nach einer kurzen Pause und viel Rechnerei erfuhren wir, wer unser Gegner im Spiel um Platz 3 war: Es kam zum Derby mit Hannover. Wir haben uns gegen die Leibniz Universität Hannover (LUH) kaum Chancen ausgerechnet, da die LUH mit etwa 20 Spielern angereist war und wir lediglich zwei Auswechselspieler zur Verfügung hatten. Daher kam es zu einer kuriosen Wette innerhalb unseres Teams. Marcel Gey wollte die Schuhe von Christian Haf küssen, sollte es dazu kommen, dass dieser in dem Spiel ein Tor erzielen würde.

Das Spiel lief gerade zwei Minuten, da stand Christian Haf frei vor dem Hannoveraner Tor und versenkte den Ball gekonnt in den Maschen. Dieses Tor verunsicherte das Team der LUH. Dadurch konnte Christian Haf ein weiteres Mal frei vor dem Tor auftauchen und auch die zweite Chance verwandeln. Kurz vor Abpfiff erzielte Christian Haf mit einem lupenreinen Hattrick sein drittes Tor zum 3:0 Endstand. Die Wette wurde umgehend nach Abpfiff eingelöst und Marcel Gey küsste die Schuhe vom „Triple-Haf“.

Im Endspiel standen sich dann die spielstärksten Teams (TU Clausthal und Universität Göttingen) gegenüber, mit dem besseren Ende für die Mannschaft aus Göttingen. Auf der Rückfahrt und anschließend in Braunschweig feierten wir den verdienten 3. Platz.

Autor: Sven Rutzen