26.06.2017 | Magazin:

Den richtigen Platz zum Lernen via App finden Fan-Kampagne bei Sandkasten gestartet

Ein großer Teil der Studienzeit besteht aus dem Selbststudium und dem Lernen mit anderen Kommilitonen und Kommilitoninnen an der Universität. An der TU Braunschweig studieren mehr als 20.000 Studierende und insbesondere in der Klausurenphase ist der Lernplatzbedarf hoch, die Suche nach freien Plätzen gestaltet sich dann manchmal schwierig. Im Rahmen des Softwareentwicklungspraktikums 2017 (SEP) hat sich eine Gruppe von Studierenden aus dem Institut für Wirtschaftsinformatik (wi2) dazu entschlossen, eine Möglichkeit zu schaffen, mit der jeder schnell einen passenden Platz zum Lernen finden kann: Eine App, die die Suche nach Lernplätzen vereinfacht.

Zu sehen ist ein Handy mit der Startseite der App, das vor das Altgebäude der TU Braunschweig gehalten wird.

Unterstützung bei der Suche nach freien Lernplätzen gibt es in Zukunft vielleicht durch eine App. Bildnachweis: Minela Becirovic.

Derzeit läuft eine Fan-Kampagne bei Sandkasten, um das Interesse an der App abzufragen und um über die Umsetzung nach dem SEP zu entscheiden. Kommen bis Ende Juni 500 Fans zusammen, könnte die App schon bald an der TU Braunschweig eingesetzt werden. Alle Angehörigen der TU Braunschweig können sich an der Abstimmung auf der Sandkasten-Projektseite beteiligen.

Zugang zu der App sollen Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Braunschweig exklusiv durch ihre TU-E-Mailadresse erhalten. Um vielen Personen die Nutzung der App zu ermöglichen, wird sie hybrid, also plattformunabhängig entwickelt. Dadurch ist die App auf den verschiedenen Betriebssystemen iOS, Android und Windows Phone lauffähig. Einen Überblick über alle eingetragenen Lernplätze soll die Übersichtsseite geben. Hier kann man sehen, welche Lernplätze es gibt, wie weit sie entfernt sind und wie viele Plätze belegt beziehungsweise frei sind. Mithilfe einer integrierten Karte soll außerdem eine direkte Navigation zu den Lernplätzen möglich werden.

Zu jedem Lernplatz können zusätzlich Details aufgerufen werden: die Adresse, die Öffnungszeiten, Livefotos, die Ausstattung des Arbeitsplatzes, Bewertungen und Kommentare sowie Informationen über die Auslastung des Platzes. Letzteres ist ein besonderes Feature der App: Mithilfe der Ortsdaten der Nutzerinnen und Nutzer könnte eine Prognose erstellt werden, um die Auslastung eines Lernplatzes vorherzusagen. Die Nutzerinnen und Nutzer sind dabei selbst gefragt: Sie können sich an dem jeweiligen Lernplatz an dem sie sich befinden in den Raum einloggen. Während des Aufenthalts können sie so Punkte sammeln, mit denen verschiedene Abzeichen oder Ränge erreicht werden. Das Sammeln von Punkten soll auch durch das Vorschlagen eines Lernplatzes, das Bewerten oder Kommentieren möglich werden. Ein weiteres Feature der Detailansicht ist der sogenannte Lernplatz-Chat. Die Nutzerinnen und Nutzer könnten dort über die Chatfunktion, die an jedem Lernplatz möglich ist, kommunizieren und sich beispielsweise über bald verfügbare Plätze oder Lernthemen austauschen.

Ein Gastbeitrag von Minela Becirovic