23.02.2018 | Magazin:

360° Digitalisierung für kleine Unternehmen Projekt des Instituts Wirtschaftsinformatik wird aus Programm „Öffnung von Hochschulen“ gefördert

Wie kann die Buchhandlung oder die kleine Fahrradwerkstatt um die Ecke gut für den digitalen Wandel aufgestellt werden? Damit beschäftigt sich das Projekt „360° Digitalisierung“ der Abteilung Informationsmanagement von Professorin Susanne Robra-Bissantz am Institut für Wirtschaftsinformatik. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert es jetzt im Programm „Öffnung von Hochschulen“ mit 208.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und zusätzlichen Landesmitteln.

Dr. Patrick Helmholz und Michael Meyer von der Abteilung Informationsmanagement am Institut für Wirtschaftsinformatik stellten das Projekt „360° Digitalisierung“ beim Fördertag in Hannover vor. Bildnachweis: Lina Trautmann

Mit dem Projekt, das von April 2018 bis März 2020 läuft, soll die Technische Universität Braunschweig für Weiterbildungen im Bereich der Digitalisierung geöffnet werden. Die Kurse werden speziell auf klein- und mittelständische Unternehmen (KMUs) zugeschnitten. Dabei soll es jedoch nicht bei der reinen Theorie bleiben. Das Projekt-Team der Abteilung Informationsmanagement will sich auch die Betriebe ansehen und vor Ort beraten.

Lokal informieren, lokal kaufen

„Es geht nicht darum, gleich einen umfangreichen Online-Auftritt für die Unternehmen aufzubauen“, sagt der Projektverantwortliche Dr. Patrick Helmholz. „Wir möchten den Betrieben helfen, ihre Kunden digital anzusprechen und mit ihnen Kontakt zu halten, damit diese sich nicht nur lokal informieren, sondern dort auch kaufen.“ Möglich ist das zum Beispiel über die sozialen Medien. Wie Facebook, Instagram, Google Maps und Co. funktionieren und welcher Kanal für wen geeignet ist, soll deshalb ebenfalls in der Weiterbildung vermittelt werden.

Digitalisierung in allen Lebensbereichen

Aber nicht nur das: Da die digitale Transformation nicht nur die Arbeit verändert, sondern das gesamte Leben betrifft, wird auch der digitale Wandel der Gesellschaft und des privaten Umfelds durch digitale Medien mit in den Lehrplan einbezogen. Welche Apps gibt es, die mein Leben erleichtern, über welche Kanäle kann ich Musik hören? Geplant ist also eine 360° Digitalisierung.

Darüber hinaus sollen kombinierte Kurse mit Studierenden angeboten werden, um den Erfahrungsaustausch zu fördern. Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KMUs können das Zertifikat „360° Digitalisierung“ erwerben. Zudem werden die Module im Studiengang „Technologieorientiertes Management“ angerechnet.