Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

Architekturpositionen: MOSCOW ODDITY 12. November 2019 | 18:30 Uhr - 20:00 Uhr

„Ihre interessantesten Projekte sind diejenigen, bei denen Nowadays nach dem Moskau-Typischen suchen. In Farben, Materialien, Ornamenten und dem Spiel mit Gegensätzen reflektieren sie die visuelle Ästhetik der Stadt – aber nicht das Moskau, wie es tatsächlich aussieht und alltäglich erfahren wird, sondern die Stadt als Traum, als Fiktion, als Übertreibung. Ihre beinahe märchenhaften Architekturzeichnungen, wie die für den Umbau der Wodkabrennerei Kristall, erinnern an die „Lubki“, die alten russischen Volksbilderbögen mit reduziertem Text und plakativer Gestaltung. Damit wollen sie nicht zum Botschafter eines neuen, russischen Stils werden, sondern durch das Ortsspezifische der ewig gleichen, globalen Architektur-Bilderflut entfliehen. Doch auch in der Architektur selbst spiegelt sich dieser Ansatz.“ (Nadin Heinich, in: Bauwelt 34.2016)

Nata Tatunashvili absolvierte ihr Studium am Moskauer Architekturinstitut MARKHI. Im Anschluss arbeitete sie im Architekturbüro Meganom in Moskau, bevor sie dort 2011 Nowadays Office gründete. 2013 und 2014 arbeitete Nata zudem als Redakteurin für die Architekturzeitschriften „Project Russia“ und „Project International“. Heute führt sie das Büro zusammen mit vier Partnerinnen. Die ca. zwanzig Angestellten sind fast ausschließlich Frauen.

Die Vortragsreihe ARCHITEKTURPOSITIONEN des Departments Architektur präsentiert unter Intendanz des IAD renommierte internationale Architektinnen und Architekten, Planer und Theoretiker.

Referent/in

Nata Tatunashvili, Nowadays Office, Moskau

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →