Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

Architekturpositionen: FREESPACE / DOUBLE SPACE 28.05.2019 | 18:30 Uhr - 20:00 Uhr

Die Architekt/innen Anne Lacaton und Jean-Philippe Vassal gehören zu den international wichtigsten Vertreter/innen einer „pragmatischen“, zugleich sozialen Architektur, die sowohl die ökonomischen als auch ökologischen Bedingungen des Bauens hinterfragen. Freiräume sowie „luxuriöse“ Lebensräume zu planen, sehen sie als eine Hauptaufgabe ihrer Architektur. Dieser Luxus besteht nicht aus Noblesse und Pracht, sondern darin, möglichst viel hochwertigen Raum bereitzustellen, der dank einfacher und industrieller Materialien günstig realisierbar ist: „Spatial generosity is essential. Our goal is to build as much extra space as the programmed space, in order to facilitate a multiplicity of uses and appropriation. This extra space does not have a defined function. It is free for uses. This is our idea of luxury, which is redefined in terms of generosity, freedom of use and pleasure.“

Jean-Philippe Vassal absolvierte sein Architekturstudium an der École d‘Architecture de Bordeaux, das er 1980 mit dem Diplom abschloss. Von 1980 bis 1985 arbeitete er als Stadtplaner im westafrikanischen Niger. 1989 gründete er gemeinsam mit Anne Lacaton das Büro Lacaton & Vassal. Seine akademische Laufbahn begann er mit Gastprofessuren an der der Peter Behrens School of Arts in Düsseldorf (2005), der TU Berlin (2007-2011) und der EPFL Lausanne (2010-2011). Am Pavillon Neuflize OBC-Palais de Tokyo (2013-2014) und der der Università degli Studi di Sassari in Alghero (2014-2015) hatte er weitere Gastdozenturen inne. Seit 2012 ist der Professor an der Universität der Künste in Berlin.

Die Vortragsreihe ARCHITEKTURPOSITIONEN des Departments Architektur präsentiert unter Intendanz des IAD renommierte internationale Architektinnen und Architekten, Planer und Theoretiker.

Referent/in

Jean-Philippe Vassal, Lacaton & Vassal, Paris

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →