Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

Quantum Mechanics in Low Dimensions 9. November 2022 | 16:00 Uhr - 17:30 Uhr

In niedrigdimensionalen Quantensystemen führt das kollektive Verhalten von Elektronen zu interessanten emergenten Phänomenen. Die theoretische Beschreibung eines solchen Vielteilchen-Problems ist allerdings herausfordernd. Christoph Karrasch beschäftigt sich in seiner Forschung mit der Weiterentwicklung von Methoden der theoretischen Physik zur Beschreibung von korrelierten Vielteilchen-Systemen (insb. Tensornetzwerke sowie Renormierungsgruppen-Techniken). Er wendet diese Methoden an auf Fragestellungen unter anderem in den Bereichen Transporteigenschaften von Quantenketten und Quantenpunkten, Nicht-Gleichgewichtsphänomene, Unordnung und Topologie, Korrelationen in zwei Dimensionen. Die Vorlesung soll hierzu einen einführenden Überblick geben.

Christoph Karrasch schloss sein Physik-Studium an der Universität Göttingen 2006 ab, im Jahr 2010 promovierte er an der RWTH Aachen. Von 2011-2015 forschte er als Postdoc an der University of California in Berkeley. Im Anschluss (2015-2018) leitete er eine Emmy Noether Nachwuchsgruppe an der FU Berlin. Seit 2019 ist Christoph Karrasch Professor am Institut für Mathematische Physik.

Referent*in

Prof. Dr. Christoph Karrasch, Institut für Mathematische Physik

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →