Vortrag Prof. Dr. Helene Götschel: „Gender Studies in MINT am Beispiel Physik“ 18.09.2017 | 18:30 Uhr - 20:00 Uhr

Im Rahmen der diesjährigen Summer School des Promotionsprogramms „KoMMa.G Konfigurationen von Mensch, Maschine und Geschlecht. Interdisziplinäre Analysen zur Technikentwicklung“ gibt es zwei öffentliche Vorträge. Dies ist einer davon: Prof. Dr. Helene Götschel: „Gender Studies in MINT am Beispiel Physik“ Gender Studies untersuchen, wie sich gesellschaftliche Denkmuster und Rollenvorstellungen zu Geschlecht in unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft auswirken, auch in der Physik. Beispielsweise ist Physik nach wie vor hartnäckig mit dem Stereotyp von Männlichkeit verknüpft und gesellschaftliche Macht- und Herrschaftsverhältnisse sind in das physikalische Wissen eingeschrieben. Im Vortrag werden zunächst neuere Theorien und Ansätze der Geschlechterforschung vorgestellt und erläutert, wie diese grundsätzlich mit Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zusammengedacht werden können. Anschließend werden ausgewählte Forschungsergebnisse der Geschlechterforschung zur Physik anhand von konkreten Beispielen veranschaulicht. Zudem wird ein Einblick in das laufende Forschungsprojekt zu materiell-diskursiven Choreographien in der Lehre der Physik gegeben. Zur Person: Helene Götschel ist Maria-Goeppert-Mayer Professorin für Gender in Ingenieurwissenschaften und Informatik an der Fakultät für Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik der Hochschule Hannover, Deutschland. http://www.helenegoetschel.de/de/home_de.html Montag, 18.9.2017 | 18.30 Uhr | TU Braunschweig, Schleinitzstraße 19, Raum SN 19.3 | Öffentlicher Vortrag

Referent/in

Prof. Dr. Helene Götschel

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →