Vom Pietismus zum „religionslosen“ Christentum – Protestantismus in der Nachfolge Luthers 28.04.2017 | 13:45 Uhr - 15:15 Uhr

Nachdem wir uns im Sommersemester 2016 mit den Zeitgenossen Martin Luthers befasst haben, wollen wir uns nun im Sommersemester des Jahres 2017, in dem das 500jährige Reformationsjubiläum begangen wird, mit dem Protestantismus in der Nachfolge Luthers beschäftigen. Daher befassen wir uns in diesem Seminar mit den Nachfolgern Martin Luthers, indem in jeder Seminarsitzung ein aus der Zeit in seinem Gebiet wir kungsmächtiger Vertreter thematisiert wird.

  • 1. Termin: 28. April
    Paul Gerhardt (1607-1676), evangelisch-lutherischer Theologe und Kirchenlieddichter im 30-jährigen Krieg
  • 2. Termin: 5. Mai
    Philipp Jakob Spener (1635-1705): Entwicklung des Pietismus
  • 3. Termin: 12. Mai
    August Hermann Francke (1663-1727): Erweckung, Bekehrung und tätige Nächstenliebe
  • 4. Termin: 26. Mai
    Johann Sebastian Bach (1685-1750), der „5. Evangelist“
  • 5. Termin: 2. Juni
    Die Herrnhuter Brüdergemeine des Grafen von Zinzendorf (1700-1760)
  • 6. Termin: 9. Juni
    Der Aufklärungstheologe Christian Wolff (1679-1754)
  • 7. Termin: 16. Juni
    Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher (1768-1834): „Kirchenvater“ des 19. Jahrhunderts
  • 8. Termin: 23. Juni
    Johann Hinrich Wichern (1808-1881) und sein volksmissionarisches und soziales Engagement
  • 9. Termin: 30. Juni
    Adolf von Harnack (1851-1930): zwischen Dogmengeschichte und Wissenschaftsorganisation
  • 10. Termin: 7. Juli
    Dietrich Bonhoeffer (1906-1945): zwischen Widerstand und Ergebung

Referent/in

L.-Maximilian Rathke, M.A.

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →