Kategorie:

Thomas Meinecke liest – Selbst 24.04.2018 | 20:00 Uhr - 21:30 Uhr

Der feministische Autor, Musiker, Texter und Radio-DJ liest in der Universitätsbibliothek Braunschweig aus seinem Roman „Selbst“. Professor Dr. Jan Röhnert vom Institut für Germanistik der TU Braunschweig wird in Werk des vielseitigen Autors einführen. Der Roman „Selbst“ handelt von den drei WG-Bewohnerinnen Eva, Genoveva und Venus, die in der EZB-Baustelle Modefotos schießen, die Erstürmung des Instituts für Vergleichende Irrelevanz durch die Polizei miterleben, tanzen gehen, alles auf der Suche nach einer „Zärtlichkeit jenseits einer von Freud, Foucault oder Butler als Gefängnis geschilderten Sexualität. Sie sind die Hauptfiguren in einem mal platonischen, mal erotischen Postgender-Liebesreigen“ (Suhrkamp), den der Anhänger weiblichen Schreibens, Meinecke, in seinem Roman inszeniert. Der 1955 in Hamburg geborene und heute in einem Dorf in Oberbayern lebende Schriftsteller und Musiker Thomas Meinecke war neben der Mitherausgabe und Redakteursarbeit für die Avantgarde-Zeitschrift „Mode & Verzweiflung“ in den 1980erJahren auch Kolumnist der „ZEIT“. Seit 1986 veröffentlicht er eigene Erzählungen und Romane, zuletzt „Selbst“ (2016), war aber auch von 2007 bis 2013 nochmals als Kolumnist tätig, dieses Mal beim Berliner Magazin „Groove“. Er wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, darunter der Düsseldorfer Literaturpreis (2003) und der Karl-Scuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst (2008). Im WS 2012/13 übernahm er die Poetikdozentur der Goethe-Universität in Frankfurt. In London war er Writer in Residence (2014), 2016 Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaft, Wien. Thomas Meinecke ist aber vielen Radiohörern auch aus der Sendung „Zündfunk Nachtmix“ des Bayrischen Rundfunks bekannt, von Musik seiner Band „Freiwillige Selbstkontrolle“ oder auch als Solo-Künstler eigener Aufnahmen.

Referent/in

Thomas Meinecke

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →